Zahlungen bei Sportwetten

Welche Methode ist für mich die richtige?

Ob PayPal, Skrill oder Kreditkarte – für den Zahlungsverkehr beim Buchmacher gibt es unzählige Möglichkeiten, doch welche soll ich nehmen? Am besten eine sichere, aber schnelle oder anonyme? Welche Zahlungsart zu Euch passt und wie sich die einzelnen Methoden unterscheiden, lest Ihr in diesem Artikel.

bet365Top Wettanbieterpfeilbet365Jetzt wetten
Bis zu €100 in Wett-Credits für neue Kunden bei bet365. Bedingung für Wett-Credits-Freigabe: Mindesteinzahlung €5 und 1x abgerechnete Wette. Mindestquoten, Wett- und Zahlungsmethoden-Ausnahmen gelten. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB und Zeitlimits.

Was für Unterschiede gibt es bei Ein- vs Auszahlungen?

Zunächst müssen wir zwischen Ein- und Auszahlungen trennen, denn das Prozedere bei beiden Zahlungswegen unterscheidet sich zum Teil erheblich.

Einzahlungen
Euer Wettkonto füllen könnt Ihr beispielsweise mit Kreditkarten (VISA, Mastercard) oder per Online-Prepaid-Karte wie der paysafecard.

Im Online-Zahlungsverkehr haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr so genannte E-Wallets (Skrill, Paypal) durchgesetzt, bei denen Ihr ein virtuelles Konto einrichtet und nach erfolgreicher Aufladung in Echtzeit beim Bookie zahlen könnt.

Die direkte Einzahlung ist per Banküberweisung möglich, wobei Varianten wie Giropay oder SofortÜberweisung deutlich schneller funktionieren. Grundsätzlich möglich – in der Praxis aber nur selten angeboten – ist zudem das Zahlen via Lastschrift.

Auszahlungen
Nicht alle der genannten Einzahlungsmethoden sind auch geeignet, um damit Gewinne abzuholen. Sowohl die Prepaid- als auch die schnellen Überweisungswege fallen weg. Auszahlungen per Kreditkarte sind oftmals nur mit VISA möglich. Die E-Wallet PayPal ist derweil noch nicht bei allen Wettbüros auch für Auszahlungen nutzbar, während Skrill und Neteller in der Regel immer funktionieren.

Schon gewusst?
Bei den meisten Anbietern müsst Ihr vor der Auszahlung Eure Identität nachweisen!

Achtung: Bei vielen Wettanbietern ist eine Auszahlung erst möglich, wenn Ihr Eure Identität bestätigt habt. Dafür müsst Ihr Kopien von einem Ausweis-Dokument (Personalausweis/Reisepass) sowie eine an Euch adressierte Rechnung (Zahlen können geschwärzt werden) an den Anbieter schicken.

Was für Zahlungsarten gibt es?

Dass es so viele Zahlungsoptionen gibt, liegt natürlich auch am unterschiedlichen Bedarf und Wett-Typen. Schließlich ist nicht jeder Kunde gleich. Der eine will viel Geld, der andere schnell und der andere vor allem anonym zahlen. Mit den folgenden Tipps findet Ihr die für Euch passende Methode einfacher heraus:

  • Prepaid-Karten (paysafecard)
    Einsteiger für Sportwetten, die sich erstmal langsam herantasten und mit kleineren Einsätzen spielen möchten, sollten diese Methode nutzen. Die Zahlung ist relativ simpel, Ihr bleibt vollkommen anonym und geht kein Risiko, mehr Geld als Ihr eigentlich habt, auszugeben. Nachteil: Auszahlungen müssen per Banküberweisung angefordert werden.
  • E-Wallets (Skrill, Neteller, Paypal)
    Wollt Ihr gerne Geld von Buchmacher zu Buchmacher schieben und Surebets spielen, ist es wichtig, dass alle Anbieter die Zahlungsart auch offerieren. Das ist insbesondere bei Skrill der Fall. Wer gerne ohne zeitliche Verzögerungen einzahlen will, ist bei den E-Wallets ebenfalls richtig – wobei das virtuelle Konto vorher natürlich aufgeladen werden muss. Für mobile Wetter gut geeignet, da das Zahlen sehr schnell geht und Ihr nur Eure Login-Daten benötigt. Der Empfang von Geld ist in der Regel kostenlos. Nachteil: Beim Abbuchen aufs Bankkonto/Kreditkarte fallen immer Gebühren an.
  • Überweisungen (Bank-/SofortÜberweisung/Giropay)
    Die klassische Banküberweisung eignet sich dank fehlender Limits für Highroller, die gerne hohe Beträge einzahlen und auch wieder auszahlen wollen. Der zeitliche Verlust von bis zu 10 Werktagen muss dabei aber in Kauf genommen werden. Schneller geht’s indes mit SofortÜberweisung/Giropay, wobei die Limits hier deutlich niedriger angesetzt sind.
  • Kreditkarten (VISA, Maestro, Diners, MasterCard)
    Klassische Kreditkarten-Nutzer zahlen gerne auch etwas mehr ein, was mit dieser Zahlungsart auch funktioniert. Für die Einzahlungen sind bei vielen Buchmachern alle genannten Kreditkarten vorhanden, der Auszahlungsweg geht indes oft nur via Visa, sodass dann auch die Banküberweisung herhalten muss. Nachteil: Sowohl Ein- als auch Auszahlungen sind nicht immer kostenfrei, manchmal fallen Gebühren bis zu 4% an.

Unterschiede zwischen den Zahlungsarten

Wie unterscheiden sich die Methoden?
Dass manche Zahlungsarten nicht für Auszahlungen funktionieren, haben wir eben erfahren. Jedoch gibt es noch weitere Unterschiede zwischen diesen Methoden, die sich in Tempo, Sicherheit, Limits und Gebühren wiederfinden. 

Tempo
Bei den E-Wallets erfolgt die Aufbuchung innerhalb von Sekunden, was auch für SofortÜberweisung, Prepaid sowie Kreditkarten gilt. Lediglich Banküberweisungen dauern deutlich länger, meist zwischen 2 und 10 Tagen. Auszahlungen sind bei keinem Bookie in Echtzeit möglich, zügig geht es in der Regel jedoch auch mit den E-Wallets (wenige Stunden). Am schnellsten von den uns genutzten Buchmachern zahlt übrigens Interwetten aus.

Sicherheit
Bei sorgsamem Umgang sind alle Zahlungsarten grundsätzlich sicher. Das größte Risiko besteht bei Giropay, da Ihr vom Buchmacher-Konto direkt in den Login-Bereich Eures Online-Bankings geleitet werdet und dort ausgespäht werden könnt (falls sich ein Trojaner einschleicht). Aus eigener Erfahrung rate ich aber nur bei Anbietern einzuzahlen, die lizenziert sind und von denen Ihr schon mal gehört habt. 

Gebühren
Für Einzahlungen fallen via E-Wallet, Prepaid oder Überweisung seltenst Gebühren an, bei Kreditkarte gelegentlich bis zu 2% des Einzahlungsbetrags. Bei Auszahlungen verhält es sich etwas anders. Die Banküberweisung ist zumeist kostenlos, wobei bwin nur eine pro Monat gestattet (danach werden Gebühren fällig). Gewinne auf die Kreditkarte buchen, kann bis zu 4% des Betrags kosten,

Limits
Einzahlen kann man mit den Online-Geldbörsen bereits ab 1 Euro, per Prepaid und Kreditkarte meist erst ab 15 Euro. Bei Überweisungen ist oft keine Untergrenze angegeben, jedoch müsst Ihr den minimalen Einzahlungsbetrag des Buchmachers beachten (findet Ihr im Buchmacher-Vergleich).

Haben Prepaid-Karten Limits bei 1.000 Euro, kann’s bei Kreditkarten schon mal in den 6-stelligen Bereich (BetVictor) gehen. Die jeweils minimalen Auszahlungsbeträge lassen sich bereits per E-Wallet abholen. Kreditkarten-Abbuchungen erfordern immer mindestens 10 Euro, während Banküberweisungen wegen größerem Verwaltungsaufwand etwas höher angesetzt sind. Limitierungen gibt es natürlich auch auf Auszahlungen.

Bei Skrill und Co. sind diese im mittleren 5-stelligen Sektor (um die 30.000 Euro) angesiedelt, bei Kreditkarten und Banküberweisungen können sie weit darüber liegen, wobei es je Kunde variieren kann.

FAQ – Fragen & Antworten zu Zahlungen bei Sportwetten

Wo gibt’s die meisten Zahlungsarten?
Wer keine seltenen Methoden wie clickandbuy (nur bei betway und NetBet) sucht, ist bei vielen bekannten Wettbüros wie bwin oder tipico gut aufgehoben. Einige Buchmacher wie beispielsweise Interwetten haben für Zahlungen einen spezialisierten Kunden-Service, der nicht nur mit Standard-Phrasen antwortet, sondern mögliche Probleme in der Regel direkt löst.

BuchmacherVISAPaypalSkrillNetellerPaysafecardSofortÜberweisung
InterwettenJa*Ja**Ja**Ja**Ja*Ja***
bwinJa*Ja**Ja**Ja**Ja*Ja***
BetVictorJa*Ja**Ja**Ja**Ja*Ja***

* = nur Einzahlung
** = Ein- & Auszahlung
*** = Auszahlung nur bei Banküberweisung

Was ist ein Einzahlungsbonus?
Habt Ihr Euch zum ersten Mal bei einem Wettanbieter registriert, bekommt Ihr für Eure Einzahlung ein Willkommensgeschenk – den Neukundenbonus. Dabei kann es sich entweder um einen Match-Bonus, eine Gratiswette oder einen Cashback handeln.

Vorsicht: Manche Zahlungsarten können für bestimmte Boni gesperrt sein. Den bwin Bonus (100€) bekommt Ihr zum Beispiel nicht, wenn Ihr mit Skrill einzahlt. Wer bereits Kunde bei einem Bookie ist, kann trotzdem von einem Einzahlungsbonus (auch reload genannt) profitieren. Dabei werden – je nach Anbieter – 10 bis 20 % der Einzahlung gutgeschrieben. Aktuelle Angebote findet Ihr auf Aktionsseiten wie mein-wettbonus.com.

bet365Top Wettanbieterpfeilbet365Jetzt wetten
Bis zu €100 in Wett-Credits für neue Kunden bei bet365. Bedingung für Wett-Credits-Freigabe: Mindesteinzahlung €5 und 1x abgerechnete Wette. Mindestquoten, Wett- und Zahlungsmethoden-Ausnahmen gelten. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB und Zeitlimits.
Der Autor
Hallo! Ich bin Christian und Redakteur bei Wettmaxx. Als großer Fußball-Fan habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und darüber auch meine Begeisterung für Sportwetten entfacht. Ich freue mich, mein Wissen mit Euch zu teilen. Viel Spaß und viel Erfolg bei Eurer nächsten Wette.
Zurück zur Übersicht