Bankrott durch Sportwetten

So bewahrt Ihr Euch vor der Pleite

Monatsende, kaum noch Geld auf dem Konto & den letzten Rest direkt verwetten? Keine gute Idee! Der Traum mit wenig Geld, einen hohen Gewinn zu erzielen, entwickelt sich schnell zum Albtraum. Und plötzlich seid Ihr pleite. Damit das nicht passiert, solltet Ihr 5 wichtige Tipps beachten.

bet365Top Wettanbieterpfeilbet365Jetzt wetten

Wie ist ein Bankrott durch Sportwetten möglich?

Bei allem Vergnügen, dass uns das Tippen auf Sportevents bereiten, dürfen wir nicht vergessen, dass Sportwetten zum Teil auch Glücksspiel sind. Dies beinhaltet, dass es selbst bei überlegten und scheinbar sicheren Tipps zwangläufig zu Verlusten kommen wird. Hinzu kommen zu hoch gewählte Einsätze oder Tilt Wetten, um verloren gegangene Wetten schnell wieder auszugleichen.

Ist das Wettkapital aufgebracht, wird direkt wieder eingezahlt oder im schlimmsten Fall sogar Schulden gemacht. Spätestens dann ist eine Pleite durch Sportwetten nicht mehr aufzuhalten. Damit Ihr in so eine Situation gar nicht erst hinein geratet, lest Euch unsere 5 Tipps durch.

5 Tipps, um einen Sportwetten Bankrott zu vermeiden

1Das richtige Geld nutzen

Verwendet nur Geld zum Wetten, das Ihr nicht für monatliche Fixkosten (Miete, Lebensmittel, Auto, Strom, Versicherung etc.) benötigt und bedenkenlos abknapsen könnt. Seht das Wetten als Hobby, für das Ihr monatlich einen gewissen Betrag aufbringen müsst wie beispielsweise eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio.

Diese kann 50€ kosten, von denen Ihr wisst, dass Ihr sie habt. Gleiches muss für das Wettgeld gelten.

2Den richtigen Einsatz wählen

Natürlich könnt Ihr bei Euren Tipps Euer ganzes Wettkapital setzen, allerdings nur wenn Ihr Gratiswetten nutzt. Setzt Ihr 100% Eures Guthabens und verliert die Wette, ist das komplette Geld weg. Damit steigt dann die Gefahr, erneut Geld einzuzahlen, weiter zu wetten und wieder zu verlieren.

Wichtig
Maximal 1/3 des Guthaben pro Wette setzen!

Wer immer nur einen Teil seines Kapitals einsetzt, kann logischerweise mehr Wetten platzieren und hat damit allein durch die Menge der Tipps eine höhere Gewinnchance.

3Kein Geld leihen

Ist auf Eurem Bankkonto gerade Ebbe, so unterlasst das Wetten – auch wenn gerade in der Bundesliga oder Champions League verlockende Quoten winken. Fragt keine Freunde oder Verwandten, ob sie Euch Geld leihen, denn damit öffnet Ihr dem Schulden machen Tür und Tor.

Wer glaubt, das geliehene Geld durch sichere Gewinne schnell wieder zurück zahlen zu können, liegt gehörig daneben. Denn sichere Gewinne gibt es auch beim Wetten nicht. Selbst bei den Surebets – den so genannten sicheren Tipps – kann es zu Verlusten kommen.

4Nicht aus der Emotion heraus wetten

Sportfans sind in der Regel sehr emotional. Eine Eigenschaft, die beim Wetten kontraproduktiv ist. Vor allem dann, wenn Ihr nach geplatzten Tipps in Eurer Wut (vielleicht ging die Wette nur knapp verloren) direkt die nächsten Wetten platziert, in der Hoffnung diese ganz sicher zu gewinnen.

Dieses Phänomen nennt man Tilt Wetten und führt ganz schnell zu unkontrolliertem Wettverhalten mit Verlusten.

5Limits setzen

Nahezu alle in unserem Buchmacher-Vergleich gelisteten Wettanbieter gewähren Einzahlungslimits, die Ihr Euch wöchentlich oder monatlich auferlegen könnt. Damit verhindert Ihr ein unkontrolliertes Einzahlen, denn das gewählte Limit ist verbindlich und kann nur nach einer gewissen Frist durch Kontaktaufnahme des Bookies geändert werden.

Wer bei mehreren Buchmachern registriert ist, sollte überall ein niedriges monatliches Limit wählen, das insgesamt das monatliche Wettbudget nicht übersteigt.

Für weitergehende Informationen ist auch ein Blick in den Artikel „Warum verliere ich bei Sportwetten“ sinnvoll.

bet365Top Wettanbieterpfeilbet365Jetzt wetten
Der Autor
Hallo! Ich bin Christian und Redakteur bei Wettmaxx. Als großer Fußball-Fan habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und darüber auch meine Begeisterung für Sportwetten entfacht. Ich freue mich, mein Wissen mit Euch zu teilen. Viel Spaß und viel Erfolg bei Eurer nächsten Wette.
Zurück zur Übersicht