Was ist ein Buchmacher?

Wie ein Wettanbieter funktioniert

Wer wetten will, braucht einen Buchmacher. Soweit die Theorie. Aber wie funktioniert so ein Wettanbieter eigentlich und woran verdient er? Kann prinzipiell vielleicht sogar ein Jeder Buchmacher werden?

bet365bester Buchmacherpfeilbet365Jetzt wetten

Für die schnellen unter Euch unsere aktuelle Top5:

Top 5 Buchmacheraktueller Bonus für neue Kunden 
Interwetten
110€Jetzt wetten!
betfair
100€Jetzt wetten!
tipicoLogo"100€Jetzt wetten!
bet-at-home 100€Jetzt wetten!
bwin100€Jetzt wetten!

Was ist ein Buchmacher?

Ein Buchmacher ist ein Unternehmen, das Wetten anbietet. Oftmals wird er auch Wettanbieter oder Wettbüro genannt – wobei letzter Begriff etwas verwirrend ist, da damit meist stationäre Wettbüros gemeint werden, Buchmacher aber auch online agieren. Der Begriff ist aus dem Englischen (bookmaker) abgeleitet, sodass sich in der Wettszene auch das Wort Bookie etabliert hat.

In früheren Zeiten schrieben Wettanbieter alle Parameter (Einsätze, Quoten, Auszahlungen) in einem Buch nieder, woraus sich letztlich die Definition ableitet. Heutzutage erfolgt diese Dokumentation natürlich nur noch in digitaler Form.

FAQ – Fragen & Antworten zu Buchmachern

Wie arbeitet ein Buchmacher?
Nachdem er sein Wettprogramm (die Sportarten auf die Ihr tippen könnt) definiert hat, kommt sein wichtigstes Werkzeug ins Spiel: die Quote.

Diese wird aus mehreren Faktoren berechnet. Den historischen Daten (Statistiken zwischen zwei Kontrahenten), der aktuellen sportlichen Situation (z.B. Tabellenstand) sowie dem aktuellen Wettvolumen – also wie viele Wetten aktuell auf das entsprechende Spiel platziert wurden.

Buchmacher scannen zigfach am Tag die aktuellen Entwicklungen in der Sportlandschaft und passen nach Veränderungen entsprechend ihre Quoten an. Um bei Livewetten sekundenschnell die Quoten anzupassen, setzen Bookies nicht nur auf das leicht zeitversetzte TV-Bild, sondern auf spezialisierte Datenlieferanten wie beispielsweise Betradar.

Wovon lebt ein Buchmacher?
Wettanbieter kalkulieren in ihre ausgegeben Quoten immer ihren eigenen Gewinn – sprich die Marge – ein. Diese beträgt online weniger als 10% des Einsatzes aller auf die jeweilige Quote platzierten Wetten.

Da ein Gros der Tipper vorzugsweise auf Favoriten setzt, sind für den Buchmacher Unentschieden oder Außenseiter-Siege besser. Dann behält er nämlich den Einsatz und muss keine Gewinne ausschütten. In der Tabelle findet Ihr die Bookies mit der niedrigsten Marge – also den fairsten Quoten.

BuchmacherMarge (ca.) 
BetVictor4%Jetzt wetten!
Bet3000Logo"4%Jetzt wetten!
Interwetten
6%Jetzt wetten!
tipicoLogo"7%Jetzt wetten!
bet-at-home 7%Jetzt wetten!
sportingbet7%Jetzt wetten!
bwin8%Jetzt wetten!

Wer war der erste Wettanbieter?
Nachdem wir im Artikel „Seit wann gibt es Sportwetten“ bereits erfuhren, dass das Wetten in England salonfähig wurde, verwundert es nicht mehr, dass auch der älteste Bookie von der Insel stammt. Ladbrokes wurde nämlich bereits 1886 gegründet und ist dank dieser langjährigen Expertise auch heute noch eine Top-Adresse, um Tipps zu platzieren.

Wie wird man Buchmacher?
Buchmacher zu werden, ist nicht einfach. Einzelpersonen, die Wetten anbieten wollen, benötigen erst einmal die entsprechenden Konzessionen, was mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden und schwer stemmbar ist.

Wer sich jedoch für den Beruf des Buchmachers bei einem großen Unternehmen wie beispielsweise bet365 oder bwin interessiert, sollte verschiedene Fähigkeiten mitbringen. Zum einen solltet Ihr Euch in vielen verschiedenen Sportarten gut auskennen, mathematisch fit sein und ein Gefühl für logisches Denken mitbringen.

Zum anderen ist Stressresistenz nötig, da Ihr bei Livewetten viele Spiele parallel beobachten und die Verläufe entsprechend mit Quotenänderungen versehen müsst. Wer übrigens nicht gerne reist, ist für die Arbeit auch nicht geeignet, sitzen die meisten Wettanbieter doch auf Malta oder Gibraltar.

Wann darf ein Buchmacher Wetten anbieten?

Sobald er eine entsprechende Lizenz hat. Da das in Deutschland lange Zeit aufrecht erhaltende staatliche Monopol nicht EU-konform ist, soll ein neues Lizenzierungsverfahren für Abhilfe schaffen, befindet sich aber nach wie vor in der Schwebe.

Solange berufen sich die Bookies entweder auf die SH-Lizenz oder eine Lizenz eines anderen Landes, was das Anbieten von Wetten aber nicht illegal macht. Die genauen Hintergrunde zur Wett-Erlaubnis lest Ihr im Artikel „Sind Sportwetten legal“ nach.

bet365bester Buchmacherpfeilbet365Jetzt wetten
Der Autor
Hallo! Ich bin Christian und Redakteur bei Wettmaxx. Als großer Fußball-Fan habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und darüber auch meine Begeisterung für Sportwetten entfacht. Ich freue mich, mein Wissen mit Euch zu teilen. Viel Spaß und viel Erfolg bei Eurer nächsten Wette.
Zurück zur Übersicht