Norwegen gegen Ungarn

Für Norwegen und Ungarn wird es am Donnerstag Ernst, wenn es zum Playoff-Hinspiel im Ullevaal Stadion von Oslo kommt (Anstoß: 20.45 Uhr). Während die Skandinavier letztmalig im Jahr 2000 an einer EM-Endrunde teilnahmen, ist es bei den „Magyaren“ schon unglaubliche 43 Jahre her. Daher versucht der ungarische Verband alles, um nicht noch länger warten zu müssen und installierte kurzerhand Andy Möller als Co-Trainer für die Playoffs. Ob das Möller-Debut gelingt? Wir wagen die Prognose.

Mit Mega-Talent zur EM? Martin Ödegaard (l.) will mit Norwegen die Playoffs überstehen. ©Imago

Wett Tipps zu Norwegen – Ungarn

Norwegen kassierte in den jüngsten drei Heimspielen kein Gegentor. Wetten auf Heimsieg der Skandinavier zu Null ist daher denkbar und bei bet365 den 2,75-fachen Gewinn. Oder denkt Ihr der „Möller-Effekt“ trägt erste Früchte und Ungarn belohnt sich mit einer guten Ausgangslage? Dann bietet sich die Doppelte Chance x/2 an, die laut Wettmaxx-Quotenvergleich, bei Unibet die Höchstquote von 1,96 erzeugt.

Bestquoten auf die Playoffs gesucht? Dann beim EM-Quotenchampion Bet3000 wetten. Hier alle Infos.

Heimstarke Norweger wollen vorlegen

Denkbar unglücklich verpasste die norwegische Nationalmannschaft die direkte Qualifikation zur EM. Bis zur 72. Minute führten die Mannschaft von Per-Mathias Høgmo am letzten Spieltag noch in Italien und grüßte von der Tabellenspitze der Gruppe H. Dann jedoch drehte die „Squadra Azzurra“ das Spiel und zog neben Kroatien wieder an den Skandinaviern vorbei, denen nur der undankbare dritte Tabellenplatz blieb. Über den Umweg der Playoff-Spiele wollen die Norweger nun aber noch verspätet das EM-Ticket lösen.

Optimistisch sollte dabei der Blick auf die jüngere Vergangenheit stimmen, denn seit über 30 Jahren wurde in neun Begegnungen nicht mehr gegen das ungarische Nationalteam verloren. Das letzte Aufeinandertreffen im Jahr 2012 wurde in Ungarn mit 2:0 gewonnen. Zusätzlich dürfte für das Hinspiel die Heimstärke weiteren Mut geben, denn nach der Auftaktpleite gegen Italien, holte die Høgmo-Elf in der Quali zehn Punkte aus den folgenden vier Heimspielen. Dabei sind die Norweger seit 317 Minuten zu Hause ohne Gegentor.

Die Ungarn sollten also vor dem Gastspiel in Skandinavien gewarnt sein. Noch bitterer als die Norweger verpassten jedoch die „Magyaren“ die direkte Qualifikation. Durch den späten Siegtreffer der türkischen Nationalelf im letzten Gruppenspiel gegen Island sowie dem überraschendem Erfolg von Kasachstan in Lettland, zog die Türkei, dank der etwas komplexen Uefa-Mathematik, noch unerwartet als bester Gruppendritter an den Ungarn vorbei.

Damit dieser Last-Minute-Dämpfer jedoch keine Spuren in den Köpfen der Spieler hinterlässt, griff der ungarische Verband noch einmal in die psychologische Trickkiste und verpflichtete Europameister Andy Möller sowie den ehemaligen Bundesligatorhüter Holger Gehrke als Co-Trainer für die Playoffs. Beide kennen den aktuellen Nationaltrainer Bernd Storck sehr gut und sollen die nötige Siegermentalität ins Team bringen. „Ein Beweggrund von Bernd war sicher auch, dass ich Europameister war. Vielleicht ist das auch nochmal ein kleiner Push für die Spieler. Ich kann ihnen erzählen, was es bedeutet bei einer EM dabei zu sein.“ kommentiert Möller auf Sport1.de ein Motiv seiner Verpflichtung.

Unser finaler Wett Tipp: Knapper Heimsieg für Norwegen. Dazu empfehle ich den EM Sonderbonus von Interwetten. 10€ einzahlen & mit 30€ loswetten. Hier sichern!