Juventus Turin gegen Borussia Mönchengladbach

Am dritten Spieltag der Champions League könnte in der Hammergruppe D schon eine Vorentscheidung fallen, wenn Juventus Turin nach der Optimalausbeute von sechs Punkten aus den ersten beiden Partien am Mittwochabend (Anstoß: 20.45 Uhr, live bei Sky) Borussia Mönchengladbach empfängt. Die Borussia reist nach zwei Niederlagen noch punktlos nach Turin und könnte mit einer weiteren Pleite wohl allenfalls noch auf Platz drei und ein Überwintern in der Europa League hoffen.

Setzt sich Cuadrado wieder durch? Unser Wett Tipp: Juventus gewinnt gegen Gladbach
Achtelfinale in Sichtweite. Juan Cuadrado (l.) und Juve könnten mit dem dritten Sieg Richtung K.o.-Phase planen. ©Imago

Wett Tipps zu Juventus – Gladbach  

Sowohl beim FC Sevilla (0:3) als auch gegen Manchester City (1:2) ging Gladbach an den ersten beiden Spieltagen mit einem torlosen Remis in die Pause und verlor das Spiel letztlich im zweiten Durchgang. Für einen ähnlichen Spielverlauf und eine Wette auf Halbzeit/Endstand X/1 bietet BetVictor nun die Quote 4,40.

Seitdem Andre Schubert Borussia Mönchengladbach trainiert, fielen in fünf Pflichtspielen 21 Tore – 4,2 im Schnitt. Juventus allerdings steht traditionell für eine starke Defensive, die sich nach ungewohnt anfälligem Start langsam wieder zu finden scheint. Auf Wetten, dass die Hintermannschaft der Italiener diesmal wieder stabil steht und sich auch die Borussia kompakt präsentiert, bietet bwin die Quote 2,05 für Wetten auf Under 2,5.

Nachdem er schon in Manchester beim 2:1-Sieg getroffen hatte, brachte Alvaro Morata Juventus auch gegen den FC Sevilla (2:0) in Führung. Trifft der spanische Nationalspieler nun im dritten Spiel zum dritten Mal, gibt es von Interwetten den 2,1-fachen Einsatz zurück.

Die 8,00 auf Gladbach reizt mich ja schon, anderseits will ich ungern verlieren. Also muss eine Gratiswette wie die von expekt her. Verliere ich meinen Wettschein, bekomme ich das ganze Geld direkt zurück. Weitere Infos hier!

Zu Hause eigentlich eine Macht

Juventus Turin hat zwar in der Champions League einen perfekten Auftakt hingelegt, dafür aber gleichzeitig in der Serie A den schlechtesten Start seit 46 Jahren hinter sich. Nach acht Spieltagen hat die Mannschaft von Trainer Max Allegri lediglich neun Punkte auf dem Konto und es steht ein für Turiner Verhältnisse desaströser 14. Platz zu Buche. Nur zwei der bisherigen acht Partien konnte der italienische Rekordmeister, der zuletzt viermal in Folge die Konkurrenz auf die Plätze verwiesen hat, für sich entscheiden. Auch am Sonntag reichte es im traditionsreichsten Derby d’Italia bei Inter Mailand nur zu einem torlosen Unentschieden, das sich 90 Minuten auf schwachem Niveau bewegte und bei insgesamt acht gelben Karten von beiderseitigen Härten geprägt wurde.

Die Gründe für den schwachen Start sind indes nicht schwer auszumachen. Mit Andrea Pirlo, Arturo Vidal und Carlos Tevez verließen gleich drei absolute Leistungsträger den Verein, der in der Champions League trotz des im Vorjahr erst gegen den FC Barcelona verlorenen Endspiels auch deshalb die eher vorsichtige Zielvorgabe „Viertelfinale“ ausgegeben hat. Zumindest ist in den vergangenen Spielen ein gewisser positiver Trend zu erkennen, was auch daran liegt, dass mit Claudio Marchisio und dem von Real Madrid gekommenen Weltmeister Sami Khedira zwei Hochkaräter das Mittelfeld nach wochenlangen Verletzungspausen spürbar verstärken.

So wurde vor dem Remis in Mailand zu Hause sowohl gegen den FC Sevilla (2:0) als auch gegen den FC Bologna (3:1) überzeugend gewonnen. Der Erfolg gegen Bologna war allerdings bemerkenswerterweise erst der erste Sieg im vierten Heimspiel dieser Saison (zwei Remis, eine Niederlage). Vergangene Saison war das Juventus-Stadium hingegen eine Festung: am Ende standen 16 Siege und drei Unentschieden in der Bilanz.

Fohlen-Elf in Top-Form

Trifft Stindl wieder in der Champions League? Jetzt auf Juventus Turin gegen Gladbach wetten
Wertloser Treffer. Lars Stindls (r.) Tor gegen Man City reichte Gladbach nicht zum Punktgewinn. ©Imago

Bei Borussia Mönchengladbach ist die Welt inzwischen wieder in Ordnung. Nachdem vor einem Monat in Folge der Derby-Pleite beim 1. FC Köln (0:1) der langjährige Erfolgstrainer Lucien Favre Knall auf Fall zurücktrat, herrschte am Niederrhein Tristesse, aus der Interimscoach Andre Schubert das Team aber binnen kurzer Zeit herausholte. Auf die fünf Bundesliga-Pleiten vom Start weg unter Favre folgten mittlerweile vier Siege gegen den FC Augsburg (4:2), beim VfB Stuttgart (3:1), gegen den VfL Wolfsburg (2:0) und am Samstag bei Eintracht Frankfurt (5:1). Eine Bilanz, die in der Formtabelle der vergangenen Wochen ansonsten nur noch der FC Bayern München vorweisen kann. Wenig überraschend ist es daher, dass sich die Stimmen derer mehren, die sich für Schubert als Dauerlösung einsetzen. Noch hält man sich diesbezüglich bei der Borussia aber bedeckt und will die weitere Entwicklung abwarten.

In der Champions League setzte es für Schubert zwar gegen Manchester City eine Niederlage (1:2), doch auch dieser Auftritt gegen den englischen Vize-Meister war alles andere als enttäuschend. Letztlich wurde der Borussia kurz vor Schluss aber einer von mittlerweile zehn (!) verursachten Elfmetern in dieser Saison zum Verhängnis. Torhüter Yann Sommer zeigte sich vor der Reise nach Turin aber just auch wegen dem Auftritt gegen Man City im Kicker [Ausgabe 86/2015 vom 19.10.2015] zuversichtlich: „Wir wollen punkten und uns belohnen nach der guten Leistung, die wir gegen Manchester City abgeliefert haben. Wir wollen nun zeigen, dass wir gegen die Großen mithalten können.“

Sommer, der in Frankfurt den letztlich unbedeutenden Strafstoß vor dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich verursachte, wird wie am Wochenende trotz Nasenbeinbruchs mit Spezialmaske spielen. Auch ansonsten hat Schubert, der auf die langzeitverletzten Eckpfeiler Martin Stranzl und Patrick Herrmann weiter verzichten muss, keinen Grund für personelle oder taktische Umstellungen.

Fazit zu Juve – BMG am 21.10.2015

Borussia Mönchengladbach hat bisher auf internationaler Ebene Lehrgeld bezahlt und trifft nun auf die nächste abgezockte Mannschaft, die kleinste Schwächen der Champions-League-unerfahrenen Fohlen-Elf nutzen wird. Gladbach wird sich zwar nicht verstecken und versuchen, Akzente zu setzen. Gegen die routinierte Defensive um Weltmeisterkeeper Gianluigi Buffon wird die Borussia nicht viel zu bestellen haben und es auf der anderen Seite kaum schaffen, 90 Minuten lang hinten dicht zu halten.

Unser finaler Wett Tipp: Gladbach spielt ordentlich mit, zieht am Ende aber knapp den Kürzeren. Angesichts der hohen Quoten auf die Borussia empfehle ich eine risikofreie Gratiswette wie die von expekt. Falscher Tipp = Geld zurück. Hier weitere Infos lesen!