Union Berlin prüft Verlegung des traditionellen Weihnachtssingens

Berlin (SID) – Fußball-Zweitligist Union Berlin muss möglicherweise sein traditionelles Weihnachtssingen verschieben. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) terminierte das Auswärtsspiel der Berliner bei Erzgebirge Aue auf den 23. Dezember (13.30 Uhr). Für den gleichen Tag ist auch das 16. Weihnachtssingen der Eisernen geplant. Der Verein prüft nun, ob der ursprünglich für 19.00 Uhr geplante Beginn verschoben werden kann, damit alle Auswärtsfahrer rechtzeitig in Köpenick sein können.

Der Bitte von Union, die Partie auf einen anderen Termin zu legen, konnte die DFL aufgrund der Komplexität der Spielplan-Terminierung nicht nachkommen. Im vergangenen Jahr waren 28.500 Gäste am Tag vor Heiligabend ins Stadion an der Alten Försterei gekommen. Das Event erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit und ist mittlerweile fester Bestandteil im Kalender der Berliner.

„Im Zuge der Gestaltung des Rahmenspielplans konnte die DFL dem 1. FC Union Berlin mit einer Auswärts-Ansetzung am 18. Spieltag entgegenkommen“, teilte die DFL mit: „Bei der nun erfolgten termingenauen Spielansetzung haben Vorgaben der ZIS (Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze der Sicherheitsbehörden) eine Ansetzung des Spiels FC Erzgebirge Aue gegen 1. FC Union Berlin an einem Sonntag unausweichlich gemacht. Union Berlin war vorab über diese Tatsache informiert.“