Ramos nimmt Schuld an „enttäuschender“ Saison auf sich

Madrid (SID) – Real Madrids Kapitän Sergio Ramos hat die Schuld an der „zutiefst enttäuschenden“ Saison der Königlichen auf sich genommen. „Die jüngsten Ereignisse waren verheerend, und ich verstecke mich nicht. Wir Spieler sind in erster Linie verantwortlich und ich als Kapitän mehr als jeder andere“, schrieb Spaniens Fußball-Weltmeister von 2010 bei Twitter.

Nach dem überraschenden Champions-League-Aus des Titelverteidigers war es offenbar zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen Präsident Florentino Perez und Ramos gekommen. „Themen der Kabine werden nur in der Kabine diskutiert und gelöst“, kommentierte Ramos den Vorfall knapp.

„War die Gelbe Karte in Amsterdam ein Fehler? Absolut war es ein Fehler und ich nehme die Schuld zu 200 Prozent auf mich“, schrieb Ramos, der die 1:4-Niederlage gegen Ajax Amsterdam im Achtelfinal-Rückspiel gesperrt von der Tribüne aus verfolgte.

Beim 2:1-Sieg im Hinspiel hatte sich der Innenverteidiger absichtlich eine Gelbe Karte abgeholt, um in einem möglichen Viertelfinale dabei zu sein. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) sperrte den 32-Jährigen daraufhin für zwei Europacupspiele.

In der Liga verspielte Real durch die Niederlage gegen den Erzrivalen FC Barcelona die letzten Chancen auf die Meisterschaft und liegt zwölf Punkte hinter dem Tabellenführer aus Katalonien.