Magdeburgs Franz muss 1500 Euro Geldstrafe zahlen

Frankfurt/Main (SID) – Maik Franz, Leiter der Lizenzspielerabteilung des Fußball-Zweitligisten 1. FC Magdeburg, ist vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro verurteilt worden. Der 37-Jährige hat die Entscheidung akzeptiert, das Urteil ist rechtskräftig.

Franz, früherer Profi von Hertha BSC und Eintracht Frankfurt, hatte sich in der Partie beim SC Paderborn unsportlich gegenüber dem Schiedsrichterteam sowie der Paderborner Bank verhalten und war von Schiedsrichter Christian Dietz (München) aus dem Innenraum verwiesen worden.