HSV: Lasogga fällt gegen Köln aus, Arp nicht einmal im Kader

Hamburg (SID) – Der Mann für die Tore fällt aus: Trainer Hannes Wolf vom Hamburger SV muss im Topspiel der 2. Liga beim 1. FC Köln (Montag, 20.30 Uhr/Sky) auf seinen besten Angreifer Pierre-Michel Lasogga (27) verzichten. „Er wird nicht spielen können. Die Adduktoren haben nach dem letzten Spiel zugemacht“, sagte Wolf, der am Montag seinen 38. Geburtstag feiert: „Es ist einfach so, dass er nicht bei 100 Prozent ist – und dann macht es keinen Sinn.“

Lasogga ist mit 13 Saisontoren Hamburgs treffsicherster Stürmer, zudem fallen in Kapitän Aaron Hunt (32, Faszienriss im rechten Oberschenkel) sowie Hee-Chan Hwang (23, Reha nach Muskelsehnenanriss) weitere wichtige Offensivkräfte aus. Trotzdem wird Sturmjuwel Jann-Fiete Arp noch nicht einmal im Kader stehen, der 19-Jährige spielte stattdessen am Sonntag mit der U21 der Hanseaten beim VfB Oldenburg in der Regionalliga.

„Natürlich ist er geknickt, aber er lässt sich nicht hängen“, sagte Wolf über Arp, der zur kommenden Saison zu Bayern München wechseln wird: „Er braucht einfach Spiele. Ich versuche ihn bestmöglich zu begleiten, wir haben die Verantwortung, dass er Spielpraxis bekommt.“ Zudem fehlt auch Lewis Holtby (28) aufgrund einer Gelbsperre.

Im Angriff muss Wolf gegen Köln, die als Spitzenreiter sieben Punkte Vorsprung auf den HSV haben, also improvisieren. „Es geht für uns darum, das Beste aus der Situation zu machen. Vielleicht spielen wir mit einer ‚Falschen Neun‘, da basteln wir an einer Lösung“, sagte Wolf: „Wir sind weit in unseren Überlegungen, aber das möchte ich nicht preisgeben.“