Coronakrise: Kurzarbeit bei Preußen Münster

Köln (SID) – Traditionsklub Preußen Münster geht aufgrund der Coronakrise als nächster Fußball-Drittligist in Kurzarbeit. Der gesamte Profibereich und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle hätten der grundsätzlichen Einführung von Kurzarbeit geschlossenen zugestimmt, teilte der Klub am Montag mit. Die entsprechende Anzeige bei der zuständigen Behörde erfolgte am Sonntag.

„In dieser absoluten Ausnahmesituation ist das ein bemerkenswerter Schulterschluss aller Beteiligten, die damit für den Zeitraum des Stillstandes auf einen erheblichen Teil ihres vereinbarten Arbeitsentgeltes verzichten müssen“, sagte Geschäftsführer Sport Malte Metzelder. Er betonte, dass „das Präsidium, der Aufsichtsrat und die Geschäftsleitung alles in ihrer Macht stehende tun, um die Situation sukzessive zu verbessern“.