3. Liga: Karlsruhe patzt böse im Aufstiegsrennen

Köln (SID) – Fußball-Drittligist Karlsruher SC hat im Kampf um den Aufstieg einen herben Rückschlag erlitten. Der Tabellenzweite kassierte am 28. Spieltag eine völlig überraschende 0:3 (0:2)-Heimpleite gegen Schlusslicht VfR Aalen und liegt mit 51 Punkten vier Zähler hinter Spitzenreiter VfL Osnabrück, der am Dienstag 0:0 bei Fortuna Köln gespielt hatte.

Karlsruhes Verfolger Hallescher FC konnte den Patzer aber nicht nutzen. Im Ostduell gegen Energie Cottbus verlor Halle ebenso überraschend 2:3 (2:1), aber liegt weiter auf dem Relegationsplatz mit 48 Punkten. Cottbus zog nach Punkten mit dem rettenden Ufer gleich.

Luca Schnellbacher (12.) und Thomas Geyer (15.) mit einem Doppelschlag brachten Aalen früh im Spiel auf die Siegerstraße, Stephan Andrist sorgte für die Entscheidung (81.). Marvin Pourie vergab auf der anderen Seite einen Elfmeter für Karlsruhe (71.). Trotz des Erfolges bleibt Aalen auf dem letzten Platz, der Rückstand auf das rettende Ufer schmolz aber auf sechs Punkte zusammen.

Der Vorletzte Carl Zeiss Jena rettete in der Schlussphase einen wichtigen Punkt. Im Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte kamen die Thüringer zu einem 1:1 (0:0) und liegen vier Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz. Auf diesem liegt Sonnenhof Großaspach, das gegen Wehen Wiesbaden 2:3 (0:0) verlor. Wehen robbte sich dadurch bis auf zwei Punkte an Halle auf Rang drei heran. Großaspach bleibt aber knapp über dem Strich, da Eintracht Braunschweig im Traditionsduell beim 1. FC Kaiserslautern nicht über ein 0:0 hinauskam.