VfL Wolfsburg – SC Freiburg

Mit den ganz großen europäischen Fleischtöpfen im Visier empfängt der VfL Wolfsburg am Samstag (26.04.2014, Volkswagen-Arena, 15:30 Uhr, live bei Sky) den SC Freiburg. Die Wölfe streben im Saisonendspurt die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation an und liefern sich dabei ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Leverkusen, liegen nur einen Zähler hinter den Rheinländern. Lediglich eine Niederlage in den zurückliegenden sieben Ligaspielen lässt Wolfsburg hoffen, zuletzt wurde mit einem 3:1-Sieg in Hamburg zumindest die Europa-League-Teilnahme endgültig eingetütet.

Ebenso Grund zum Feiern haben aktuell die Freiburger: 16 Zähler aus den jüngsten sieben Partien haben den SC in sichere Gefilde katapultiert. Der spektakuläre 4:2-Erfolg gegen Gladbach in der Vorwoche verschaffte ein beinahe unumstößliches Acht-Punkte-Polster auf den Relegationsplatz. Ein Remis in Wolfsburg wäre daher wohl gleichbedeutend mit dem sicheren Klassenerhalt.

Wölfe lauern auf Patzer

Wolfsburgs Rodriguez (l.) will den Aufschwung von Fernandes‘ Freiburgern stoppen. Getty Images

SCF-Verteidiger Oliver Sorg tritt dennoch bewusst auf die Euphoriebremse: „Rein rechnersich“ sei noch nichts entschieden, obgleich der Sieg gegen die Fohlen „ein großer Schritt in die richtige Richtung gewesen ist“, unterstrich Sorg gegenüber der „Badischen Zeitung„. Am Samstag beim VfL muss der 23-Jährige ebenso wie Teamkollge Felix Klaus gelbgesperrt zuschauen. Überdies fallen Vaclav Pilar und Mensur Mujdza weiterhin verletzungsbedingt aus. Wolfsburg beklagt indes das Fehlen von Diego Benaglio, Junior Malanda, Bas Dost (alle verletzt) sowie Luiz Gustavo (Gelbrotsperre). Auch ohne diese vier soll jedoch der nächste Mosaikstein für die Königsklasse gelegt werden: „Wenn Leverkusen patzt, wollen wir da sein“, verkündete VfL-Trainer Dieter Hecking laut „Bild„.

Edeltechniker. Wolfsburgs Kevin de Bryune will seine Fußballkunst bald in der CL zeigen. Getty Images

Drei Siege und nur eine Niederlage aus den letzten vier Duellen mit Freiburg könnten ihn optimistisch stimmen. So entschieden die Wölfe auch das Hinspiel deutlich mit 3:0 für sich. Insgesamt schlägt die historische Nadel allerdings leicht zugunsten der Breisgauer aus: Neun der 24 Aufeinandertreffen gewann der SC und damit eines mehr als Wolfsburg (dazu sieben Unentschieden). Um in der Gegenwart etwas Zählbares mit zurück an die Dreisam nehmen zu können, muss die Streich-Elf ihre negative Auswärtsbilanz aufpolieren: Nur ein Sieg gelang aus den letzten acht Partien auf fremdem Platz, dabei kassierte man fünf Niederlagen. Als Mutmacher für ein Durchbrechen dieses Trends fungiert Freiburgs große mannschaftliche Geschlossenheit – doch die hat Wolfsburg auch, wertet das Gesamtbild zudem mit höherer individueller Qualität auf.

Favoritenrolle klar vergeben

Daher weisen die Wettanbieter dem VfL zurecht die eindeutige Favoritenrolle zu: tipico kalkuliert mit einer Quote von 1,45 für einen Heimsieg, einer 4,70 für Unentschieden und einer 7,00 für einen Freiburger Dreier. Gestärkt wird diese Erwartungshaltung durch den auswärts meist zahnlosen SC, der auf Reisen die zweitwenigsten Treffer der Liga verzeichnet. Gehen die Gäste in Wolfsburg leer aus, bringt das bei mybet die Quote 2,30.  So wären viele Einschläge garantiert – und die Statistik lässt auch aus einer anderen Perspektive darauf hoffen: Die letzten sechs Pflichtspiele sowohl von Wolfsburg als auch von Freiburg erlebten jeweils einen Toreschnitt von 3,50. Setzt man bei Interwetten auf drei oder vier Tore am Samstag, würde beides mit einer 4,50-Quote belohnt werden.

VfL treffsicher, SCF zahnlos – ihr räumt ab

Wolfsburg strotzt derzeit vor Offensivkraft (drei Tore im Schnitt in den vergangenen fünf Ligaspielen) und rollt die Angriffsmaschinerie um de Bruyne, Olic und Perisic erst einmal, ist sie kaum zu stoppen. 20 Tore aus letzten sechs Heimspielen sprechen eine eindeutige Sprache. Der Gast aus dem Breisgau stellt mit 14 Treffern die zweitschwächste Auswärtsoffensive, sodass ein 0:2-Handicap auf Wolfsburg durchaus interessant wäre. Bwin belohnt dies mit einer guten 3,70-Quote.

Fazit & Wettquoten zu Wolfsburg – Freiburg am 26.04.2014

Der VfL befindet sich in toller Verfassung, gewann vier seiner letzten fünf Ligaspiele. Im Kampf um Platz vier wird Wolfsburg auch am Samstag nichts unversucht lassen – und Freiburg mit der tollen Offensive um Ivan Perisic, Ivica Olic und den immer besser in Fahrt kommenden Kevin de Bruyne vor massive Probleme stellen. Ob der SC standhalten kann? Auswärts mangelte es den Freiburgern in dieser Saison bis auf wenige Ausreißer deutlich an Durchschlagskraft. Doch wer weiß: Vielleicht ändert das ja die Aussicht auf den endgültigen Klassenerhalt – ein Remis würde ja wohl schon reichen.

Aktuelle Wettquoten zu VfL Wolfsburg vs. SC Freiburg am 26.04.2014

Sieg VfL Wolfsburg 1,45 @tipico
Unentschieden 4,80 @bet365
Sieg SC Freiburg 6,60 @bet-at-home

Unser Tipp: Klarer Heimsieg für den VfL Wolfsburg