Wer wird Weltmeister 2014

Die 48 Vorrundenspiele sind vorbei. Die heiße Phase der Weltmeisterschaft geht jetzt erst richtig los. Die verbleibenden Mannschaften kämpfen für ein Ziel – den goldenen WM Pokal. Favorisierte Teams wie Spanien, Italien oder England sind bereits ausgeschieden, Brasilien sowie Deutschland taten sich bisher schwer und Außenseiter Costa Rica überraschte.

Wer setzt sich in der K.O-Runde durch, gewinnt alle 4 Spiele und darf sich am Ende ‚Weltmeister 2014‘ nennen? Wettmaxx.com analysiert das bisherige Abschneiden der Favoriten, erläutert ihre Titel-Chancen und präsentiert die besten Quoten.

Weltmeister Brasilien

Ball-Zauberer. Der starke Neymar fällt für den Rest des Turniers mit Wirbelbruch aus. Getty Images

Rekordweltmeister (5mal) mit Heimvorteil – Brasilien ging als Top-Favorit in das Turnier, konnte nach 3 Vorrundenspielen aber noch nicht überzeugen. Dem glücklichen Sieg im Eröffnungsspiel über Kroatien folgte ein schwaches 0:0 gegen Mexiko. Die absschließende Partie gegen das bereits augeschiedene Kamerun wurde zwar mit 4:1 gewonnen, doch das Ergebnis sollte nicht über die gebotene Leistung hinweg täuschen. Vor allem die vorher hoch gelobte Abwehr mit den Weltklasse Innenverteidigern David Luiz und Thiago Silva zeigte sich überwindbar. Nach den bisher gewonnenen Eindrücken ist das brasilianische Spiel völlig von Superstar Neymar abhängig. Umso bitterer, dass Neymar sich im Viertelfinale gegen Kolumbien schwer verletzte und mit einem Wirbelbruch nicht mehr aktiv ins Geschehen eingreifen kann. Ohne Neymar ging Brasilien im Halbfinale unter und wurde von Deutschland mit 1:7 demontiert.

Weltmeister Holland

In Tor-Laune. Schießt Arjen Robben Holland 2014 auch zum ersten WM-Titel? Getty Images

Den Vize-Weltmeister von 2010 hatte vor dem Turnier wohl so niemand richtig auf der Rechnung, doch gleich im ersten Spiel zeigte ‚Oranje‘ eine regelrechte Machtdemonstration. Mit 5:1 wurde der amtierende Weltmeister Spanien vom Platz geschossen und das obwohl Trainer Louis van Gaal das gewohnte 4-3-3-System abschuf. Die neue 5-3-2-Taktik mit einer internationalen unerfahrenen Abwehrkette erwies sich auch in den folgenden Gruppenspielen gegen Australien und Chile als goldrichtig. Die Außenverteidiger schalten sich bei Ballbesitz stets in den Angriff ein, sodass sich das System dann zu einem 3-5-2 entwickelt. Als Abfangjäger vor der Abwehr überzeugt Nigel de Jong mit frühem Attackieren und aggressiver Spielweise. Hinter den beiden torgefährlichen Spitzen van Persie und Robben führt Wesley Sneijder Regie. Während van Persie im Sturmduo den offensiveren Part einnimmt, lässt sich Robben gerne zurückfallen und holt sich im Mittelfeld die Bälle. Einmal Fahrt aufgenommen, ist Robben kaum zu stoppen. 3 seiner berüchtigten Alleingänge führten schon zu Treffern (2 Tore, 1 Vorlage). Nach dem Sieg über Mexiko setzte sich ‚Oranje‘ im Viertelfinale gegen Costa Rica erst nach Elfmeterschießen durch. Im Halbfinale wartet nun Argentinien. Konserviert Holland seine bisherige Form ist zumindest das WM-Finale drin, wo dann Brasilien oder Deutschland warten. Tipico ruft eine 9,00-Quote auf den Weltmeister Holland aus.

Hollands möglicher Weg zum Titel

  1. Achtelfinale gegen Mexiko 2:1
  2. Viertelfinale gegen Costa Rica 4:3 n.E.
  3. Halbfinale gegen Argentinien
  4. Finale gegen Deutschland

Weltmeister Frankreich

Nach der Hiobsbotschaft vom verletzungsbedingten WM-Aus von Superstar Franck Ribéry schwunden im Vorfeld die bereits ohnehin geringen Chanen Frankreichs auf den 2.WM-Titel nach 1998 – zumindest bei Fans und Medien. Die Mannschaft ließ sich davon jedenfalls nicht anstecken und zeigte bislang starke Leistungen. Nach einem 3:0 gegen Honduras mit einem starken Torjäger Karim Benzema nahm die Deschamps-Elf anschließend die Schweiz auseinander. Die neu gewonnene Stärke sieht der Trainer vor allem im großen Zusammenhalt seines Teams. 2010 noch völlig zerstritten und nach der Vorrunde ausgeschieden, hat sich ein neuer Spirit entwickelt, der die ‚Equipe Tricolore‘ noch möglichst weit führen soll. Mit 2 Siegen sowie einem Unentschieden sicherte sich Frankreich den Gruppensieg und bezwang im Achtelfinale Nigeria. Im Viertelfinale endete der Weg zum zweiten WM-Titel nach 1998 allerdings mit einem 0:1 gegen Deutschland.

Weltmeister Deutschland

Der Titel soll her. Miroslav Klose will bei seiner vierten WM endlich den Pokal gewinnen. Getty Images

Unter dem Motto ‚Bereit wie nie‘ begann für Deutschland am 16.06.2014 die Mission Titelgewinn. Nach einem 2. sowie zwei 3.Plätzen bei den vergangenen Weltmeisterschaften soll in diesem Jahr endlich der große Wurf gelingen. Der Auftakt mit dem 4:0 gegen Portugal verlief schon einmal vielversprechend, doch nach dem 2:2 gegen Ghana verflog die Euphorie etwas. Im abschließenden Vorrundenspiel gegen die USA wurde der Gruppensieg perfekt gemacht. Bisher konnte die Löw-Truppe vor allem durch ihr variantenreiches Offensiv-Spiel überzeugen. Mit den technisch starken Flügelspielern Götze und Özil sowie einem unberechenbaren Torjäger Müller im Zentrum wurde Portugal an die Wand gespielt. Zudem verfügt das deutsche Team über viel Qualität auf der Bank, die sich nach dem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand gegen Ghana bezahlt machte. Die Einwechslung von Schweinsteiger und Klose, der mit seinem 15.WM-Tor das 2:2 machte, brachte neuen Schwung. Mit Schürrle und Podolski stehen noch 2 weitere torgefährliche Akteure in den Startlöchern, die das deutsche Spiel noch unberechenbarer machen könnten. Ausgerechnet Philipp Lahm konnte in seiner – zumindest auf Nationalelf-Ebene – neuen Position als Sechser noch nicht so richtig überzeugen und leistete sich in beiden Spielern bisher ungewohnte Ballverluste. Nur mit einem Lahm in Normalform kann Deutschland ein Wörtchen um den Titel mitreden. Nach dem mühevollen 2:1-Erfolg über Algerien wurde im Viertelfinale Frankreich mit 1:0 bezwungen. Im Halbfinale traf die Löw-Truppe auf den Gastgeber Brasilien, den sie mit 7:1 förmlich aus dem Stadion schoss. Im Endspiel könnte es zur Neuauflage des WM-Finals von 1974 kommen: Deutschland gegen Holland. Bet365 bietet für einen richtigen Tipp auf den Weltmeister Deutschland eine 1,72-Quote.

Deutschlands möglicher Weg zum Titel

  1. Achtelfinale gegen Algerien 2:1 n.V.
  2. Viertelfinale gegen Frankreich 1:0
  3. Halbfinale gegen Brasilien 7:1
  4. Finale gegen Holland oder Argentinien

Weltmeister Belgien

Dank hochtalentierter Stars wie Hazard, Lukaku, de Bruyne oder Witsel wurde zumeist Belgien als Antwort auf die Frage nach dem Geheim-Favoriten zur WM genannt. In den beiden bisherigen Gruppenspielen blieb die Mannschaft von Trainer Mar Wilmots aber vieles schuldig. Gegen den krassen Außenseiter Algerien konnte mit Mühe noch ein 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg umgewandelt werden und gegen Russland setzten sich die Belgier erst durch einen Treffer kurz vor Schluss durch. Allerdings zeigte sich in beiden Partien, wie stark der gesamte Kader besetzt ist. Die ersten 3 Turnier-Treffer wurden ausschließlich von Einwechselspielern erzielt. Im abschließenden Gruppen-Spiel gegen Südkorea sicherte sich die Wilmots-Elf mit einem Sieg Platz 1 und ging damit Deutschland im Achtelfinale aus dem Weg. Finden die Belgier zu ihrer gewohnten Spielfreude, ist einiges bei dieser WM drin. Nach dem 2:1 im Achtelfinale über die USA war im Viertelfinale gegen Argentinien allerdings Endstation.

Weltmeister Argentinien

One-Man-Show. Reicht ein Lionel Messi in Topform Argentinien bereits zum Titelgewinn? Getty Images

Angeführt vom Offensiv-Quartett um di Maria, Aguero, Higuain und Superstar Messi soll ausgerechnet im Land des Erzrivalen Brasilien der erste WM-Titel seit 1986 her. Die Sehnsucht der Argentinier ist groß, verfügt das Team doch zumindest individuell über herausragende Qualitäten. Doch davon war bisher wenig zu sehen. Lediglich Lionel Messi, der bei seinen beiden WM-Teilnahmen zuvor enttäuschte, ist ein Lichtblick und hält die Hoffnungen der ‚Albiceste‘ hoch. Zwei Geniestreiche gegen Bosnien und den Iran sorgten für 6 Punkte, ehe Messi zum Abschluss gegen Nigeria per Doppelpack den Sieg eintütete. Das Achtelfinal-Duell gegen die Schweiz gewann Argentinien mühevoll mit 1:0. In der Runde der letzten Acht setzten sich die Gauchos erneut wenig überzeugend mit 1:0 gegen Belgien durch. Das Halbfinale gegen Holland dürfte ein größerer Prüfstein werden. Würde Oranje bewzungen werden, könnte es zur Neuauflage des 90er-Finals gegen Deutschland kommen. Trotz des bisher schwachen Auftritte bleibt Argentinien ein heißer Anwärter auf den Titel, was die 3,60-Quote bei bet365 belegt.

Argentiniens möglicher Weg zum Titel

  1. Achtelfinale gegen Schweiz 1:0 n.V.
  2. Viertelfinale gegen Belgien 1:0
  3. Halbfinale gegen Holland
  4. Finale gegen Deutschland

Fazit & aktuelle Wettquoten zum Weltmeister 2014

Nachdem die Halbfinales feststehen, ist der Kreis der Favoriten entsprechend klein geworden. Deutschland zeigte in seinem vorletzten Spiel eine furiose Leistung und schoss Brasilien mit 7:1 ab, sodass es fortan als Top-Favorit auf den Titel gilt. Den zweiten Endspielteilnehmer ermitteln Holland und Argentinien. Den besseren Eindruck machen bisher die Holländer, die nicht nur alle Gruppenspiele gewannen, sondern auch durch ihre Offensiv-Stärke begeistern. Argentinien wird von den Buchmachern zwar immer noch höher gehandelt, obwohl es – mit Ausnahme von Messi – keineswegs überzeugte. Wir denken, dass Deutschland Weltmeister wird.