Schalke 2015 – Gründe für den Absturz

Häufig trostloses Gekicke reichte bei Weitem nicht

Eine ziemlich enttäuschende Saison hat der FC Schalke 04 hinter sich. „Die Knappen“ zeigten kaum einmal schönen Fußball und verfehlten das Saisonziel Champions-League-Qualifikation krachend. Wettmaxx.com hat die Lupe draufgehalten und zeigt auf, warum die Königsblauen zu recht nicht zum vierten Mal in Folge an der „Königsklasse“ teilnehmen werden.

Das Gesicht spricht Bände. Klaas-Jan Huntelaar nach einer enttäuschenden Saison. ©Imago

Während die Heimstatistik den eigenen Ansprüchen noch halbwegs genügt, spricht die Auswärtsstatistik eine ganz andere Sprache. Nur zwei Teams haben auf fremdem Platz weniger Punkte geholt als der S04. Lediglich die Tordifferenz hebt die Schalker auf Rang 13 dieser Tabelle.

Die traditionell bei Standards starken Gelsenkirchener erzielten in dieser Saison auch deshalb nur 42 Treffer, weil durch die defensive Spielweise vergleichsweise wenige Standards heraussprangen. Nur zwei Teams haben im Schnitt weniger Eckbälle pro Spiel zugesprochen bekommen als das Team von Roberto di Matteo, der als Konsequenz aus der schwachen Saison Ende Mai zurück trat.

Nach ein Ecken ein Absteiger. Nur der HSV und Hertha waren noch schlechter als Schalke.

Wenn denn mal ein Spiel gewonnen wurde, waren die „Knappen“ dabei häufig auch nicht überzeugend. Besonders deutlich wird dies, wenn man sich die Höhe der Siege der Schalker in dieser Saison anschaut. Nur fünfmal gewann der S04 mit mehr als einem Tor Unterschied.

Selten dominant. Nur fünfmal gewann S04 mit zwei oder mehr Toren Vorsprung.

Es gibt also einige Aspekte, die aufzeigen, wie schwach die „Knappen“ trotz des großen Potenzials ihres Kaders häufig aufgetreten sind. Dem Gespür des treuen Publikums entgeht nichts, wodurch die Unruhen des Schalker Umfelds auch insofern für Außenstehende verständlich werden, warum es längst nicht nur um das Verpassen der Champions League geht.