Oscars 2018 – Wettanbieter mit klaren Favoriten

Quoten veröffentlicht

„And the Oscar goes to“ heißt es wieder in der Nacht von Sonntag auf Montag, wenn in Los Angeles der wichtige Filmpreis des Jahres verliehen wird. Wer sind die Favoriten auf den Academy Award? Die Quoten der Wettanbieter geben darüber am Besten Aufschluss. Wettmaxx.com bietet eine Übersicht über die Chancen in den wichtigsten Kategorien.

Wo gibt es Wetten auf die Oscars 2018?
Viele Wettanbieter bieten Quoten auf den Filmpreis an und führen diese unter dem Begriff Unterhaltungswetten. Den Ursprung haben Wetten auf gesellschaftliche Ereignisse, genauso wie Sportwetten, in England.

Dies ist bereits seit Langem nach Deutschland übergeschwappt. Beim renommierten Wettanbieter bwin kann nicht nur auf die Oscar-Verleihung getippt werden, sondern auch auf den Eurovision Song Contest und sogar auf den Birgit-Nilsson-Preis (Musik).

Quoten von bwin

AnbieterBester FilmQuote
bwinThree Billboards Outside Ebbing, Missouri1.70
bwinThe Shape of Water2.50
bwinLady Bird12.00
bwinGet Out16.00
bwinDunkirk34.00
AnbieterBester SchauspielerQuote
bwinGary Oldman1.03
bwinTimothee Chalamet17.00
bwinDaniel Kaluuya19.00
bwinDaniel Day-Lewis26.00
bwinDenzel Washington 34.00
AnbieterBeste SchauspielerinQuote
bwinFrances McDormand1.05
bwinSaoirse Ronan13.00
bwinSally Hawkins15.00
bwinMargot Robbie34.00
bwinMeryl Streep67.00

Auf welche Kategorien gibt es noch Quoten?
Der Wettanbieter bwin bietet Quoten zu sämtlichen Kategorien an, auch zum Beispiel zu „Bester Kurzfilm“, „Beste Regie“ oder „Bestes Makeup und Hairstyling“. Außerdem gibt es in der Kategorie „Diverses“ Spezialwetten zu Themen wie „Wer hält die längste Dankesrede“ oder „Wird während der Show ein falscher Sieger verkündet“, wie es im letzten Jahr der Fall war.

Wie standen die Quoten in den letzten Jahren?
Klarer Favorit für den Oscar in der Kategorie „Bester Film“ war im vergangenen Jahr „La La Land“, dafür gab es nur eine 1.16-Quote. Das Musical mit Emma Stone und Ryan Gosling heimste den Preis dann auch ein.

Bei den Schauspielern lag Casey Affleck bei den Wettanbietern weit vorne, auf einen seinen Sieg gab es nur eine 1.20-Quote. Auch hier gewann der Favorit. Bei den Frauen war das nicht anders. Emma Stone war mit einer Quote von 1.75 die Top-Kandidatin auf den Oscar und nahm den Academy Award schließlich auch mit nach Hause.

Wieso gibt es in diesem Jahr so klare Favoriten?
Gary Oldman spielt im Film „Darkest Hour“ den britischen Politiker Winston Churchill dermaßen authentisch, dass als Zuschauer der Verdacht aufkommen könnte, der Staatsmann läuft gerade selbst über die Leinwand. Dafür wurde er von den Kritikern hochgelobt, was als größtes Zeichen für eine anstehende Auszeichnung angesehen werden kann.

Bei den Experten auch ganz oben auf der Liste steht Frances McDormand, die sich im Drama „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ gegen die lokale Politik auflehnt. Sie inspirierte damit Zuschauerinnen, die sich dadurch im realen Leben politisch engagieren. Aufgrund der Message, dem tollen Cast und der Umsetzung ist auch der Film selbst Favorit auf den Sieg.

Gibt es auch eine deutsche Hoffnung?
Im vergangenen Jahr war der Film „Toni Erdmann“ als bester fremdsprachiger Film nominiert, ging allerdings leer aus. Der diesjährige deutsche Beitrag „Aus dem Nichts“ von Regisseur Fatih Akin schaffte es nicht auf die Nominierungsliste.

Ändern sich die Quoten noch?
Eher unwahrscheinlich, denn die Mitglieder der Jury müssen bereits eine Woche vor Vergabe der Oscars Ihre jeweiligen Entscheidungen einrechen. Die Sieger stehen also bereits fest, werden allerdings natürlich erst bei der Oscarverleihung bekannt gegeben.