Hannover 96 – VfB Stuttgart

Zum Auftakt des 32. Spieltages der Bundesliga stehen sich im letzten Freitagsspiel (25.04.2014, HDI-Arena live ab 20.30 Uhr bei Sky) der Saison Hannover 96 und der VfB Stuttgart gegenüber. Beide Mannschaften haben am vergangenen Wochenende einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, benötigen aber rechnerisch noch Punkte. Hannover reicht als Tabellenvierzehnter mit acht Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz ein Sieg gegen Stuttgart definitiv zum Liga-Verbleib. Der VfB kann trotz des jüngsten Aufwärtstrends den Klassenerhalt nur dann mit einem Sieg in Hannover klar machen kann, wenn die drei Teams auf den Abstiegsrängen Federn lassen.

Personalsorgen bei Hannover

96-Coach Korkut muss gegen Stuttgart auf seinen Leistungsträger Bittencourt (r.) verzichten. Getty Images

Die Gesamtbilanz in der Bundesliga spricht mit 23 Siegen, acht Unentschieden und 18 Niederlagen für den VfB Stuttgart, dessen letzter Sieg in Hannover allerdings schon vom November 2006 datiert. Das Hinspiel haben die Schwaben dagegen im Dezember mit 4:2 gewonnen. In personeller Hinsicht plagen Hannovers Trainer Tayfun Korkut einige Sorgen. Zusätzlich zu den langzeitverletzten Angreifern Mame Diouf und Artur Sobiech sowie dem rotgesperrten Andre Hoffmann erweitern mit Edgar Prib und Leonardo Bittencourt nun auch noch zwei gelbgesperrte Spieler die Liste der Ausfälle. Stuttgarts Trainer Huub Stevens kann dagegen praktisch aus dem Vollen schöpfen und die Elf aufbieten, die den FC Schalke 04 vergangene Woche mit 3:1 geschlagen hat.

„Auferstehung des VfB“

Dank nach oben. Cacau – gläubiger VfB-Stürmer – vertraut im Abstiegskampf auf göttliche Hilfe. Getty Images

Auflaufen dürfte damit auch wieder Ex-Nationalspieler Cacau, der gegen Schalke erstmals nach eineinhalb Jahren wieder traf und anlässlich zum Ostersonntag bei „Sky“ von „der Auferstehung des VfB“ sprach. Großen Anteil am Aufschwung hat fraglos Coach Stevens, der großen Wert auf Disziplin legt und den Schwaben so zu defensiver Stabilität verholfen hat. Allerdings ist es auch Hannovers Trainer Korkut -einem gebürtigen Stuttgarter – in den vergangenen Wochen gelungen, die Spielweise seines Teams zum Positiven zu verändern, wobei die 96er nach wie vor Probleme im Defensivbereich haben, wie 14 Gegentore in den letzten sechs Spielen verdeutlichen.

Die Buchmacher sehen die Partie ziemlich ausgeglichen. Leichter Favorit ist der VfB Stuttgart mit einer Höchstquote von 2,60 bei Interwetten. Für Wetten auf einen Heimsieg von Hannover stammt die beste Quote 2,80 von tipico, während man Remis-Tipps mit der Top-Quote 3,50 bei bwin platzieren sollte. Interessant sind auch immer Wetten auf die Anzahl der Tore, wobei die Buchmacher zu einer eher torreichen Partie tendieren. Bei tipico und bet365 beträgt die Quote für Over 2,5 1,70. Dagegen führt bwin mit der 2,20 den Quotenvergleich für Wetten auf Under 2,5 an. Mit einem hohen Heimsieg Hannovers rechnen die Buchmacher in jedem Fall nicht, wie die Quoten für Handicap Wetten zeigen. So gibt es bei tipico schon die Quote 5,70 bei Handicap 0:1.

Offensive schlägt zu – ihr kassiert

Beim Blick auf die jüngsten Duelle beider Mannschaften erscheint vor allem ein Tipp auf Over 4,5 interessant, denn in den vergangenen vier Vergleichen fielen im Schnitt 4,5 Treffer. Bet365 belohnt diesen Tipp mit einer attraktiven 5,00-Quote.

Fazit & Wettquoten zu Hannover 96 – Stuttgart am 25.04.2014

Beide Mannschaften gehen nach den vergangenen Ergebnissen mit breiter Brust ins Spiel und wollen ihre Chance nutzen, den Klassenerhalt ohne Zittern an den letzten beiden Spieltagen perfekt zu machen. Für Hannover spricht vor allem der Heimvorteil, während Stuttgart individuell über die etwas höhere Qualität verfügt. Alles in allem sind die Vorzeichen aber relativ ausgeglichen, sodass am Ende ein Unentschieden am wahrscheinlichsten ist.

Aktuelle Wettquoten Hannover 96 vs. VfB Stuttgart am 25.04.2014

Sieg Hannover 96 2,80 @tipico
Unentschieden 3,50 @bwin
Sieg VfB Stuttgart 2,60 @Interwetten

Unser Tipp: Unentschieden