Europa League Sieger 2014/2015 tippen

Die Europa-League-Favoriten im großen Wettmaxx-Check

Verlierer-Cup – so bezeichnete Franz Beckenbauer einst den UEFA-Cup, also den Vorgänger der heutigen Europa League (EL), und wollte damit sämtliche europäische Wettbewerbe unterhalb der Champions League abwerten. Doch wie so vieles, was der ‚Kaiser‘ sagt, sollte auch dieses Zitat nicht auf die Goldwaage gelegt werden. Immerhin lockt die Europa League – auch dank der eingeführten Gruppenphase – mittlerweile Millionen Fans und Zuschauer an. Eine zusätzliche Aufwertung erfährt die EL dadurch, dass ihr Sieger ab 2015 für die folgende Saison einen Startplatz in der Königsklasse erhält.

Aktuelle Quoten und Berichte zu den Europa-League-Spielen gibt’s hier

Die Teilnehmerliste des diesjährigen Wettbewerbs liest sich jedenfalls wie ein ‚who is who‘ des europäischen Fußballs. Ob FC Sevilla, Tottenham Hotspur, SSC Neapel oder Inter Mailand – alles Mannschaften, die für große Spielkunst stehen. Dazu gesellen sich mit dem VfL Wolfsburg und Borussia M’Gladbach die beiden deutschen Vertreter, die durchaus Chancen haben, den Cup erstmals seit 18 Jahren wieder nach Deutschland zu holen. Wettmaxx.com analysiert für Euch die Top-Favoriten, stellt die Teams vor und gibt Tipps auf den möglichen Gewinner. Dazu präsentieren wir die besten Wett-Quoten, die im Vergleich zum Champions-League-Sieger deutlich höher taxiert sind.

Titelverteidiger. Der FC Sevilla um M’bia gehört auch diese Saison wieder zu den Favoriten. Imago

FC Sevilla

Der amtierende Titel-Träger FC Sevilla gilt für die Buchmacher auch in der neuen Spielzeit als heißer Favorit auf den Pokalsieg. Bwin offeriert für Tipps auf die Spanier eine 17,00-Quote. Wir schätzen die Chancen der Andalusier allerdings nicht so hoch ein, schließlich musste das Team im Sommer die Abgänge wichtiger Spieler verkraften. Kapitän Ivan Rakitic, Schaltzentrale des Spiels, ging nach Barcelona. Aus der Viererkette verließen mit Moreno und Fazio gleich 2 Leistungsträger den Verein. Namhafte Zugänge sind nicht zu verzeichnen. Der polnische Nationalspieler Krychowiak – für über 5 Millionen Euro aus Rennes gekommen – soll die Rakitic-Rolle übernehmen, wenngleich dieser nicht 1-zu-1 zu ersetzen ist. Immerhin konnte die Offensive zusammen gehalten  und um das Talent David Suarez ergänzt werden. Suarez kommt aus der Talent-Schmiede vom FC Barcelona und wird eine große Zukunft prophezeit, sodass die Katalanen ihn auch nur ausliehen statt verkauften. Im bevorzugten 4-5-1-System hat sich der 20-Jährige nach den ersten Eindrücken den Platz auf der ‚Zehn‘ gesichert und soll die einzige Spitze Bacca mit Bällen füttern. In der Gruppenphase bekommt es Sevilla mit Feyenoord, Lüttich und Rjieka zu tun, die Quali für die K.o-Runde sollte kein Problem sein. Für die Titelverteidigung reicht es aber nicht. Dafür war der Aderlass zu groß.

Tottenham Hotspur 

Ebenfalls gute Chancen auf den Europa-Leauge-Titel werden Tottenham Hotspur eingeräumt. Die Engländer belegten in der abgelaufenen Saison vor ManUnited den sechsten Platz der als besonders spielstark geltenden Premier League und haben ihr Team vor allem defensiv gut verstärkt. Mit Fazio wurde für die Innenverteidigung ein Stützpfeiler des 2014-Siegers Sevilla verpflichtet, Dier sowie Davies sollen die Außen-Positionen bekleiden und die Abwehr-Probleme des Vorjahres (51 Liga-Gegentore) lösen. Im Spiel nach vorne läuft alles über Dänen-Star Eriksen, der sowohl die schnellen Flügel Lamela/Chadli als auch Mittelstürmer Adebayor in Szene setzt. 16 Tor-Beteiligungen in 28 Spielen 2013/14 belegen die hohe Qualität des ‚Zehners‘. Für die Spurs spricht zudem, dass sie auch abseits der ersten Elf genügend Klasse auf der Bank haben. Ob Townsend, Dembele oder Soldado – alles Spieler, die internationalen Ansprüchen genügen. Nach der Pflicht-Aufgabe Gruppenphase (mit Besiktas, Partizan Belgrad und Tripolis) kann es bei entsprechendem Losglück weit gehen, für den ersten internationalen Titel seit 1984 setzt bet365 die Quote bei 17,00 an.

Weiß wie sich der Titel anfühlt. Wolfsburgs Ivica Olic gewann den Cup 2005 mit ZSKA Moskau. © Imago

VfL Wolfsburg 

Mit der Finanzkraft des VW-Werks im Rücken will der VfL Wolfsburg zugern an Erfolge wie den Meister-Titel 2009 anknüpfen und endlich auch international für Furore sorgen. Der Kader ist gut bestückt, vor allem offensiv. Mit Bendtner, Olic, de Bryune, Arnold, Vierinha, Hunt sowie dem noch länger verletzten Perisic tummeln sich Spieler mit gehobenem Leistungs-Niveau. Defensiv verspricht sich Trainer Hecking von den ‚Sechsern‘ Gustavo und Guilavogui mehr Stabilität und hat in Malanda noch eine gute Alternative in der Hinterhand. Die Schwachstelle hinten rechts wurde durch Neuzugang Sebastian Jung ausgemerzt, auf der anderen Seite spielt mit Rodriguez ohnehin einer der begehrtesten Außenverteidiger Europas. Von der individuellen Qualität her haben die ‚Wölfe‘ in jedem Fall das Potential, ganz weit zu kommen. Allerdings müssen die Spieler auch zu einer Einheit finden, um den Verein erstmals weiter als bis ins Sechzehntel-Finale (2008/09) zu führen. Für die Wett-Anbieter zählt der VfL nicht zum direkten Favoriten-Kreis. Bei richtigen Tipps auf die Niedersachsen zahlt tipico mit dem 25fachen des Einsatzes zurück.

SSC Neapel

Dem aktuellen italienischen Pokalsieger werden gute Chancen eingeräumt, nach der goldenen Ära um Diego Maradona Ende der 80er-Jahre, den Pokal wieder nach Neapel zu holen. Dabei hieß das Saisonziel eigentlich eine gute Platzierung in der Champions League. Doch in der dritten Quali-Runde war gegen Bilbao überraschend Endstadion, sodass Napoli nun eine ‚Klasse‘ tiefer glänzen will. In Rafael Benitez steht ein erfahrener Trainer an der Seitenlinie, der die Trophäe bereits 2mal (mit Valencia und Chelsea) gewinnen konnte. Auch auf dem Platz findet sich allerhand internationale Klasse wie Stürmer-Star Higuain oder die Flügelflitzer Mertiens/Callejon wieder. Dahinter sorgt ein Mittelfeld mit Spielmacher Hamsik sowie den zentralen Akteuren Inler und de Guzman für Ideen und Stabilität. Als Back-Ups stehen zudem noch der talentierte Jorginho sowie Uruguays Routinier Gargano zur Verfügung. Hinten ist Raul Abiol der unumstrittene Chef. Zuniga, bei der WM wegen seines Fouls an Neymar unrühmlich bekannt geworden, soll eigentlich rechts spielen, agiert aufgrund mangelnder Alternativen aber links. Keine Ideal-Lösung für den Rechtsfuß. Angesichts der hohen Offensiv-Power wird Neapel ein großes Wort bei der Titel-Vergabe mitreden, was auch betway so sieht und bei richtigen Wett-Tipps mit dem 17fachen des Einsatzes zurück zahlt.

Borussia M’Gladbach

Bertis Nachfolger? Gladbach kann 36 Jahre nach Vogts und Co. wieder den Cup gewinnen. Imago

Am alterwührdigen Bökelberg zauberten sich die ‚Fohlen‘ in den 70er-Jahren zu zwei UEFA-Cup-Siegen, die bis heute die einzigen internationalen Borussia-Erfolge blieben. Über 30 Jahre nach Heynckes, Simonsen und Vogts will die Generation Kramer/Kruse für ähnliche unvergessene Europa-Momente sorgen. Um der Dreifachbelastung aus Bundesliga, DFB-Pokal und EL gerecht zu werden, haben die Gladbacher den Kader auch in der Breite verstärkt. Neben Torwart Sommer, dem zugetraut wird die Lücke ter Stegens zu schließen, verpflichte Manager Eberl vor allem Spieler, die für Tempo-Fußball stehen. Hahn, Hazard, Johnson und Traoré können alle Flügel-Positionen bekleiden und den Favreschen Spielstil voranbringen. Als Alternative zu dem gesetzt schienenden Sturmduo Kruse/Raffael gesellte sich in den ersten Spielen Branimir Hrgota, der dank einiger Treffer den etablierten Angreifern den Rang ablaufen könnte. Verfügt die ‚Doppelsechs‘ mit Weltmeister Kramer sowie Xhaka oder Nordtveit über internationale Klasse, sieht es hingegen im Abwehrzentrum etwas schlechter aus. Neben dem gesetzten Stranzl musste zuletzt der nur 1,77 Meter große Jantschke innen aushelfen, da weder Dominguez noch Brouwers überzeugten. Dass Gladbach 36 Jahre nach dem letzten Triumph zum dritten Mal den Cup an den Niederrhein holt, ist noch nicht zu erwarten. Auf tolle Europa-Nächte können sich die Fans im Borussia-Park aber freuen. Wer entgegen unserer Prognose trotzdem auf die Favre-Elf als Gesamtsieger setzt, darf im Erfolgsfall über den 34fachen Gewinn (bet365) jubeln.

Italo-Power, RB-Angriff oder CL-Verlierer?

Treffer für den Titel? Mario Gomez (r.) will nach verpasster WM mit Florenz einen Pokal gewinnen. Imago

Neben den fünf Genannten gibt es noch eine Reihe weiterer Teams, die in der Verlosung sind, am 27. Mai 2015 das EL-Finale von Warschau zu gewinnen. Prominentester Name dabei sicherlich Inter Mailand. Der Abo-Sieger aus den 90er-Jahren (3 Triumphe) hat sich mit Nemanja Vidic einen starken Abwehr-Chef geangelt, der die ohnehin schon gute Defensive weiter verstärkt. Vorne ruhen die Hoffnungen auf Talent Icardi, das Inter mit 3 Treffern in der Quali-Runde Richtung Gruppenphase schoss. Für einen Mailänder EL-Sieg setzt bwin die Quote bei 17,00 an. Die gleiche Quote bietet tipico, falls sich der AC Florenz den Titel holt. Das Team der Deutschen Mario Gomez und Marko Marin hat in Cuadrado sowie Rossi zwei weitere hochkarätige Offensiv-Stars, wobei Rossi wegen einer Knie-Verletzung wohl erst 2015 wieder gegen den Ball treten kann. In Österreich konkurrenzlos, international zuletzt nur eine Lachnummer – Red Bull Salzburg hinkt nach dem peinlichen Aus in der CL-Quali erneut seinen eigenen Ansprüchen hinterher. Mit den Brause-Millionen im Rücken kamen die ‚Bullen‘ bisher nie über die Runde der letzten 16 hinaus, in den vergangenen Jahren war sogar bereits nach der Vorrunde Schluss. Angesichts der Gruppen-Gegner Celtic, Giurgiu sowie Zagreb sollte die K.o-Runde drin sein, mehr aber auch nicht. Tipico verspricht auf einen RB-Triumph den 30fachen Gewinn. Noch weniger Chancen werden dem Schweizer Vertreter Young Boys Bern zugeschrieben. Die Hauptstädter bekommen es in ihrer Gruppe gleich mit Favorit Neapel sowie dem höher eingeschätzten Bratislava zu tun. Schafft Bern die absolute Sensation, zahlt Rivalo mit dem 60fachen des Einsatzes zurück. Nach der Gruppenphase qualifizieren sich neben den jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten auch die Dritten der Champions-League-Vorrunde. Für Wetten, dass ein Team aus diesem Kreis, am Ende auch den Titel holt, offieriert tipico eine 1,80-Quote.

Unser Tipp: Tottenham und Neapel haben die größten Chancen.