DFB-Pokalsieger 2014/2015 tippen

Die besten Quoten auf den DFB-Pokalsieger 2015

Schafft der FC Bayern Historisches und gewinnt zum dritten Mal hintereinander den DFB-Pokal oder können die anderen Mannschaften den Münchener Erfolgs-Express diesmal stoppen? Borussia Dortmund hat große Ambitionen, Wolfsburg ebenso. In Leverkusen herrscht große Titel-Sehnsucht und Gladbach will 20 Jahre nach dem letzten Triumph wieder etwas Goldenes in den Händen halten.

BuchmacherMannschaftHalbfinal-GegnerBestquote auf Titel
bwinFC BayernBorussia Dortmund1,65
bwinBorussia DortmundFC Bayern6,00
UnibetArminia BielefeldVfL Wolfsburg36,00

Aber nicht nur die Top-Mannschaften dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf den Sieg machen, schließlich birgt kaum ein Wettbewerb so viele Überraschungen wie der DFB-Pokal. Während für die deutsche Meisterschaft konstant gute Leistungen notwendig sind, entscheidet im Pokal oft die Tagesform. Wettmaxx.com hat die Favoriten sowie aussichtsreiche Außenseiter unter die Lupe genommen und schätzt ihre Chancen ein. Die Quoten für diese Langzeitwette werden nach jeder Pokal-Runde aktualisiert.

FC Bayern München

Titel-Hattrick? Arjen Robben (r.) will mit den Bayern zum dritten Mal in Folge jubeln. Imago

Zwar erscheint es manchmal so, dass der FC Bayern schon alles gewonnen und jeden Rekord gebrochen hat, doch im DFB-Pokal können die Titel-Sammler von der Isar gleich doppelt Geschichte schreiben. Zum einen würden – sofern sie mindestens das Halbfinale erreichen – mit 18 gewonnen Pokalspielen in Folge den bisherigen Rekordhalter Fortuna Düsseldorf (1979-1981) einholen. Andererseits würden sie mit einem erneuten Triumph im Finale als erste deutsche Mannschaft den Titel-Hattrick schaffen. Die Chancen stehen gut, verfügen die Münchener doch über den besten Kader. Der Fokus liegt nach dem bitteren Halbfinal-Aus der Vorsaison diesmal allerdings eher auf Champions League und Meisterschaft. Trotzdem wird die Pokal-Verteidigung natürlich als Saisonziel ausgegeben. Sind die Bayern über einen längeren Zeitraum kaum zu stoppen, kann in einer Partie immer etwas passieren. Besonders wenn sie ein Auswärtsspiel in Dortmund oder auf Schalke zugelost bekommen. Erreicht die Guardiola-Elf das Finale, stehen die Chancen auf einen Gewinn sehr hoch. In 85 Prozent aller Endspiel-Teilnahmen gewann der FCB. Die Buchmacher stufen ihn als Top-Favoriten ein. Bet-at-home offeriert eine 2,00-Quote. Holen die Bayern das Double aus Meisterschaft und Pokal, bekommt Ihr bei bwin das 2,2fache zurück.

Bayerns Weg zum Pokalsieg

  1. 1. Runde bei Preußen Münster 4:1
  2. 2. Runde beim Hamburger SV 3:0
  3. Achtelfinale gegen Eintracht Braunschweig

Schalke 04

Dass die Schalker 2015 die erste Meisterschaft seit 1958 feiern dürfen, ist angesichts der Konkurrenz aus München und Dortmund eher unwahrscheinlich. Weitaus bessere Aussichten auf einen Titel-Gewinn schienen für Kellers ‚Talenteschuppen‘ im DFB-Pokal zu herrschen, wo schließlich die Spieltagsform entscheidet. Allerdings konnten die Schalker im Auftakt gegen Dresden eben diese Form nicht abrufen und schieden nach schwacher Leistung mit 1:2 aus. Wer auf einen Gelsenkirchener Titel 2015 wetten will, sollte daher entweder doch auf die Meisterschaft oder gar auf einen Champions-League-Triumph setzen.

Schalkes Weg zum Pokalsieg

  1. 1. Runden-Aus bei Dynamo Dresden

Borussia Dortmund

Wieder Pokalsieger? Roman Weidenfeller weiß wie sich der DFB-Pokal-Gewinn anfühlt. Imago

Gleich dreimal stand der BVB in den vergangenen 6 Jahren im Pokal-Finale – jeweils gegen den FC Bayern. Nur 2012 gelang es den Westfalen den großen Rivalen auch zu bezwingen. Dies allerdings eindrucksvoll. Mit 5:2 fegten sie die Münchener vom Platz und holten sich erstmals seit 1989 wieder den ‚Pott‘. Im DFB-Pokal haben die Dortmunder in dieser Saison sicherlich auch die größten Chancen, einen Titel einzufahren. Ohne Robert Lewandowski, den in 17 Pokalspielen 10mal traf, ist die Borussia zwar individuell schwächer, mit den guten Neuverpflichtungen aber in der Breite stärker geworden. Ist ein direktes Duell mit Hochkarätern wie Bayern oder Schalke vermutlich erst im Achtelfinale möglich, sollte bis dahin auch Langzeitverletzter Gündogan zurückkehren. Mit ihm in Top-Form erhöhen sich die Chancen des BVB noch einmal ernom. Für die Klopp-Elf spricht zudem, dass sie auch bei Niederlagen gegen den Pokal-Favoriten aus München zuletzt über weite Strecken der Spiele auf Augenhöhe war. Dortmund ist laut tipico der zweitgrößte Anwärter auf den Pokalsieg und bekommt eine Quote von 6,50 zugeschrieben.

Dortmunds Weg zum Pokalsieg

  1. 1. Runde bei Stuttgarter Kickers 4:1
  2. 2. Runde beim FC St. Pauli 3:0
  3. Achtelfinale bei Dynamo Dresden

Bayer Leverkusen

Der ewige Zweite aus dem Rheinland gibt sich für die aktuelle Pokal-Spielzeit angriffslustig. Geschäftsführer Michael Schade gab laut express.de das Ziel aus „alles dafür zu tun, einen Titel, einen Pokal zu holen„. Nach der letzten Endspiel-Teilnahme 2009, als Bayer Bremen unterlag, bekleckerte sich die Werkself nicht mit Ruhm und kam nicht mehr über das Viertelfinale hinaus. Mit dem klar definierten Saisonziel, einen Titel zu erringen, dürfte dem Pokal in dieser Saison eine hohe Bedeutung zu kommen. Sollten die Kießlings, Lenos und Co. den ersten Triumph seit 1993 feiern, dürfte auch das Gerede von Vizekusen verstummen. Neu-Trainer Roger Schmidt weiß zumindest schon wie sich Pokalsiege anfühlen, feierte er doch in der vergangenen Spielzeit mit RB Salzburg den Gewinn des österreichischen Wettbewerbs. Für einen Leverkusener Pokal-Erfolg bietet tipico eine attraktive 20,00-Quote.

Leverkusens Weg zum Pokalsieg

  1. 1. Runde bei Alemannia Waldalgesheim 6:0
  2. 2. Runde beim FC Magdeburg 5:4 n.E.
  3. Achtelfinale gegen Kaiserslautern

Borussia M’Gladbach

Beim letzten Gladbacher-Pokalsieg war er 7 Jahre alt. Mit 27 könnte Max Kruse den Pott holen. Imago

Genau 20 Jahre nach dem letzten Erfolg will Borussia M’Gladbach wieder um einen Titel spielen. Für die Liga heißt das Ziel Europa-Qualifikation, doch im Pokal ist die Sehnsucht am Niederrhein nach dem ersten Finale seit 1995 groß. Mit einem Triumph können Kruse, Herrmann und Co. endgültig aus dem Schatten der Sieger von damals um Stefan Effenberg treten. Dazu sollte die ‚Fohlenelf‘ aber auch unterklassige Gegner nicht unterschätzen, schließlich scheiterte sich im Vorjahr an Drittligist Darmstadt. Für den ganz großen Wurf in der Bundesliga fehlt der Borussia noch die Konstanz. In einzelnen Spielen wie im DFB-Pokal ist den Gladbachern aber einiges zuzutrauen, auch wenn tipico der Favre-Truppe mit einer 25,00-Quote nur Außenseiter-Chancen einräumt.

Gladbachs Weg zum Pokalsieg

  1. 1. Runde beim FC Homburg 3:1
  2. 2. Runde bei Eintracht Frankfurt 2:1
  3. Achtelfinale bei Kickers Offenbach
BuchmacherMannschaftHalbfinal-GegnerBestquote auf Titel
bwinFC BayernBorussia Dortmund1,65
bwinBorussia DortmundFC Bayern6,00
UnibetArminia BielefeldVfL Wolfsburg36,00