Deutscher Meister 2015/2016 tippen

Deutscher Meister 2015/2016 tippen

Prognose, Quoten & Wetten auf den Bundesliga-Meister 2016

Bundesliga-Novum oder Ende der Dominanz? Während Titelverteidiger FC Bayern München Historisches schaffen und erstmals die vierte Meisterschaft in Folge feiern will, lechzt der Rest der Liga nach einer Wachablösung. Und es scheint, als hätte der Rekord-Champion von der Isar in der neuen Spielzeit endlich mal wieder einen ernsthaften Konkurrenten. Doch kann der VfL Wolfsburg den Bayern auch über eine gesamte Saison Paroli bieten und was ist mit den wieder erstarkten Dortmundern? In unserem Meister-Check beleuchten wir die Chancen der einzelnen Anwärter und präsentieren Euch die Bestquoten dieser Langzeitwette.

Bayern bis 28.Spieltag Meister? 5,00-Quote bei mybet

Wie funktionieren Meisterwetten?

Prinzipiell ist es ganz einfach, da Ihr nur einen Tipp benötigt. Ihr wettet beim Buchmacher Eurer Wahl auf das Team, von dem Ihr überzeugt seid, dass es Deutscher Meister 2016 wird. Die Quoten ändern sich im Verlauf einer Saison – je nach sportlicher Entwicklung – und sind so lange verfügbar bis ein Team rechnerisch den Titel sicher hat. 2014/15 nahmen einige Bookies bei dem großen Vorsprung der Münchener die Meisterwetten aber gegen Mitte der Rückrunde aus dem Programm, da ihnen selbst eine 1,01-Quote zu hoch war. Die Auswertung der Wette erfolgt sobald die Meisterschaft feststeht. Wird einem Team nachträglich der Titel aberkannt (z.B. durch Lizenzverstöße), ist die Wette in der Regel ungültig. Wetten auf den Herbstmeister gibt es übrigens erst im Laufe einer Saison.

Gewohntes Bild – auch 2016? Philipp Lahm und Co. streben die vierte Meisterschaft in Folge an. ©Imago

Der Favorit
Sowohl der Generation Beckenbauer als auch dem Team um Oliver Kahn gelang maximal der Titel-Hattrick, also drei Meisterschaften in Folge. Vier Schalen in Folge wäre demnach Rekord und für die erfolgsverwöhnten Münchener der Ansporn, sich auf dem Erreichten auch 2015/16 nicht auszuruhen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde mal wieder kräftig investiert. Douglas Costa als Alternative zum ständig verletzten Franck Ribéry und Aturo Vidal als neuer Aggressive Leader heben das ohnehin schon hohe Niveau des Kaders weiter an.

In der Vorsaison gaben sich die Bayern keine Blöße und dominierten die Liga nach Belieben. Für Pep Guardiola, dessen unklare Zukunft in München ständig für Aufregung sorgt, dürfte der Fokus zwar eher auf der Champions League liegen. Doch „Chef-Mahner“ Matthias Sammer wird dafür Sorge tragen, dass das Tagesgeschäft Bundesliga mit dem nötigen Ernst verfolgt wird.

Kommen die Bayern gut aus den Startlöchern, werden sie nicht aufzuhalten sein. So paradox es klingt: Je mehr Topspieler bei den Bayern fit sind, desto besser für die Konkurrenz. Denn bei dem Über-Angebot werden sich einige Stars auf Bank/Tribüne wiederfinden und Unruhe ins Team bringen. Interwetten setzt mit 1,25 die höchste Quote auf den FCB an.

Pro BayernContra Bayern
bester KaderÜber-Angebot in Offensive
meiste Erfahrung
historische Chance

Der Herausforderer
DFB-Pokalsieger, Supercup-Sieger und die Auszeichnungen für den besten Spieler (Kevin de Bruyne) sowie besten Trainer (Dieter Hecking) des Jahres. Aktuell liegt der VfL Wolfsburg nach Titeln sogar vor dem FC Bayern und nicht wenige Experten trauen den „Wölfen“ zu, die Vormachtstellung der Isarstädter ernsthaft zu gefährden. Die eingespielte Mannschaft wurde zwar nur punktuell verstärkt, dafür aber hochkarätig. Nationalspieler Max Kruse bietet Hecking im Offensivbereich mehr Möglichkeiten, zudem gilt André Schürrle nach Anlaufschwierigkeiten intern als Neuzugang.

In Carlos Ascues und Francisco Rodriguez kamen zudem zwei hoffnungsvolle Talente nach Niedersachsen, denen zumindest langfristig eine gute Rolle zugetraut wird. Größte Waffe der Wolfsburger ist neben Superstar Kevin de Bruyne sicherlich die extreme Heimstärke. In der Volkswagen Arena blieben sie vergangene Saison ungeschlagen und fegten auch den Meister aus München mit 4:1 vom Platz. Glück hatte der VfL, dass er kaum von Verletzungen geplagt war, denn dies könnte ein Knackpunkt werden.

Fallen mehrere Leistungsträger aus oder kommen mit der erhöhten Belastung durch die Champions League nicht zurecht, fehlt es Wolfsburg bei den Kaderplätzen 15 bis 22 an Qualität. Die Buchmacher trauen dem VfL zwar zu, wieder zweite Kraft zu werden. Die Quote 15,00 spricht aber gegen Platz 1.

Pro WolfsburgContra Wolfsburg
eingespielte Mannschaftschwächere zweite Reihe
extrem heimstarkerhöhte Belastung durch CL
kein Druck
Die nächste Schale muss warten. Mats Hummels (r.) und Co. werden auch 2016 wieder leer ausgehen. ©Imago

Der lachende Dritte?
Als Deutscher Meister der Jahre 2011 und 2012 ging Borussia Dortmund auch vergangene Saison angriffslustig ins Rennen, musste zwischenzeitlich aber ernsthaft um den Liga-Verbleib zittern. Nur eine glänzende Rückrunde verhinderte den Absturz des BVB, der sich sich nun komplett neu aufstellt. Die Leistungsträger blieben, aber auf der Kommandobrücke hat ein Neuer das Sagen. Thomas Tuchel tritt das schwere Erbe von Jürgen Klopp an, kann dem zuletzt taktisch einfallslosen Team aber die notwendigen Impulse geben, um wieder an alte Zeiten anzuknüpfen.

Die Baustelle im Tor wurde durch Roman Bürki gelöst, der hoch veranlagte aber selten glänzende Henrikh Mkhitaryan genießt bei Tuchel neue Wertschätzung, was ihn zu einer weiteren Verstärkung macht. Für Spieler wie Hummels und Reus, die langfristig an den BVB gebunden sind, wird es eine entscheidende Saison. Nur wenn sich der neue Dortmunder Weg gut entwickelt und Erfolge absehbar sind, werden sie ihre Zukunft in Schwarz-Gelb sehen. Andernfalls droht ein ähnliches Vertrags-Theater wie bei Ilkay Gündogan, der letztlich doch in Dortmund blieb, aber ebenfalls mit einem Abschied 2016 kokettiert.

Abzuwarten bleibt, wie schnell das Borussen-Publikum den etwas unnahbar wirkenden Tuchel ins Herz schließt. Anders als Vorgänger Klopp ist der ehemalige Mainzer keine Emotionsrakete, sondern eher distanziert. Bei ausbleibenden Erfolgen könnte ihm das im volksnahen Ruhrgebiet schnell zum Verhängnis werden. Selbst wenn der BVB sein Leistungsmaximum erreicht, wird es nichts mit einer Meisterfeier am Borsirgplatz. Wer dennoch auf Dortmund wetten will, sollte sich die 21,00-Quote von tipico sichern.

Pro BVBContra BVB
starke OffensiveWechselgerüchte um Hummels & Reus
mehr taktische OptionenSchwächen in der Defensive
Wie in den 70ern? Nach drei Bayern-Titeln in Folge schnappten sich die Gladbacher (hier Heynckes) die Schale. ©Imago

Die weiteren Anwärter
Gladbach, Leverkusen, Schalke – bei der Frage nach ihren Konkurrenten nannten die Bayern-Verantwortlichen auch diese Teams. Wohl eher aus Respekt, denn ernsthafte Gefahr geht von Leverkusen und Schalke nicht aus. Lediglich Angstgegner Gladbach, das sich Schritt für Schritt immer weiter zu einer absoluten Top-Mannschaft entwickelt könnte die Münchener ärgern. Über eine ganze Spielzeit gesehen, wird die „Fohlenelf“ nach den Abgängen der Leistungsträger Kramer und Kruse nicht ganz oben anklopfen können, die erneute Qualifikation für die Champions League ist aber realistisch. Interessanter Fakt: Mitte der 70er Jahre schienen die Bayern nach drei Meisterschaften auch unbezwingbar. Deutscher Meister wurde aber Borussia Mönchengladbach. Bei einer 41,00-Quote kann man den ein oder anderen Euro auf eine Überraschung setzen.

Sparen kann man sich sein Geld für Tipps auf den Deutschen Meister Bayer Leverkusen. Wie unter Fußballfans oft spöttisch behauptet, kann „Vizekusen“ per se gar kein Meister werden. Das ist natürlich Quatsch, aber dennoch haben die Rheinländer scheinbar die missliche Gabe, wenn es darauf ankommt, zu versagen. Da werden auch die guten Neuzugänge Mehmedi und Kramer nicht helfen, zumal beiden ebenso Titel-Erfahrung fehlt. Trainer Roger Schmidt ist zwar schon mal Meister geworden, allerdings in Österreich. Und dort mit Red Bull Salzburg Erster werden, ist nun wahrlich keine große Kunst.

„Ein Leben lang keine Schale in der Hand“, wird es auch 2015/16 wieder durch die Stadien hallen, wenn der FC Schalke 04 zu Gast ist. Mit diesen Schmähgesängen werden die Gelsenkirchener aber gut leben können, gilt es für sie doch erstmal die Mannschaft neu einzustellen und wieder eine gute Beziehung zu den treuen Fans herzustellen. Qualitativ hat sich S04 deutlich verbessert, stellt sich nur die Frage, ob André Breitenreiter die Fähigkeit besitzt, ein Topteam zu trainieren. Berufsoptimisten mit blau-weißer Brille wetten bei Bet3000 auf den ersten Titel seit 1958. Es winkt eine attraktive 55,00-Quote.

Und was macht der Rest?
Eine 999,00-Quote setzt Bet3000 auf die Meisterschaft von Darmstadt 98 an, was bei einem Aufsteiger kaum verwunderlich ist. Etwas stärker wird Ingolstadt eingeschätzt, wobei auch die hier hohe 750,00-Quote keine Option zum Tippen ist. Im Feiern ist der Hamburger SV ja schon wirklich meisterlich, wie die Jubel-Arien nach der Relegation gegen den KSC bewiesen. Statt erstem Titel seit 33 Jahren scheint der Relegations-Hattrick aber wesentlich wahrscheinlicher. Der HSV spielt daher eine große Rolle beim Thema „Absteiger 2015/16 tippen“.

[table “1158” not found /]

Unser Tipp: Es wird historisch, Bayern feiert seine vierte Meisterschaft in Serie. 

Bayern bis 28.Spieltag Meister? 5,00-Quote bei mybet