Deshalb spielt Gladbach Champions League

Die „Fohlen“ waren schwer zu überwinden

Dass die Borussia aus Mönchengladbach oben mitspielt, war für die Fachmänner vor der Saison weitestgehend klar. Dennoch haben die „Fohlen“ mit dem dritten Platz sehr positiv überrascht. Wettmaxx.com hat die wirklich entscheidenden Aspekte für die tolle Saison der Favre-Elf für Euch zusammengetragen.

Belohnung. Nach einer starken Saison wurde Patrick Herrmann erstmals für die DFB-Elf nominiert. ©Imago

Die Borussen haben die starke vor allem einer sehr stabilen Defensive zu verdanken. Im Schnitt kassierte der VfL nur 0,76 Treffer pro Partie. Nach Meister Bayern mit 0,53 Gegentreffern pro Spiel ist das der beste Wert der Bundesliga.

15-mal hielt Yann Sommer die Null.

Unterstützend weisen auch die Höhe der Siege Mönchengladbachs die stabile Defensive nach. Die Elf vom Niederrhein schießt für ein Spitzenteam nicht allzu viele Tore. Da ist eine schwer überwindbare Hintermannschaft besonders viel wert. Acht Siege wurden immerhin nur mit einem Tor Unterschied gewonnen.

Ganze achtmal gewann Gladbach mit nur einem Tor Differenz.

Besonders zum Tragen kamen diese Statistiken in der Rückrunde. Zwar auch die Hinrunde nicht von schlechten Eltern, doch die Rückrunde war überragend. Fünf Zähler Vorsprung vor Wolfsburg und sogar acht sind es vor den Bayern, wenn man nur die Rückrunde zählt.

„Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften!“ Diese Fußballer-Weisheit von Jupp Heynckes trifft ziemlich genau auf die Gladbacher zu, denn in der Defensive war nur Meister Bayern besser. Deshalb ist auch der Einzug in die „Königsklasse“ für die Fohlen mehr als verdient.