Werder Bremen – Hoffenheim

Kriegt Werder Bremen die Kurve oder lassen sich die Hanseaten auf der Zielgeraden der Fußball-Bundesliga doch noch einmal in den Abstiegskampf verwickeln? Viel hängt davon ab, was die Konkurrenz macht. Die Hanseaten selber können sich Sicherheit verschaffen, indem sie am Samstag, 19. April (Weserstadion, 15.30 Uhr, live bei Sky) die TSG 1899 Hoffenheim schlagen. Nach den jüngsten fünf Spielen mit Niederlagen gegen Freiburg, Wolfsburg und Mainz sowie einem Sieg gegen Hannover und einem Unentschieden gegen Schalke stehen die Mannen von Trainer Robin Dutt mit 33 Punkten auf Platz zwölf. Bei sechs Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz sind die Norddeutschen noch nicht gerettet

Gerät Bremen wieder in den Abstiegsstrudel?

Weitaus ruhiger geht es bei den Hoffenheimern zu, die seit fünf Spielen (drei Siege, zwei Remis) ungeschlagen sind und zuletzt Augsburg mit 2:0 schlugen. Als Neunter gestalten die Kraichgauer ihre letzten vier Partien der Saison 2013/2014 tiefenentspannt. Die Rechnung ist einfach: Verliert Werder und gewinnen Hannover, Freiburg, Stuttgart, Hamburg und Nürnberg allesamt, dann ist Bremen wieder dort, wo es sich schon mehrfach in dieser Saison wieder herausgezogen hat: mittendrin im Abstiegskampf. Grund ist die schwache Vorstellung beim 0:3 gegen Mainz. „Mit dieser Leistung haben wir alles eingerissen, was wir uns in den letzten Wochen aufgebaut haben“, zitierte das Internetportal t-online.de Werder-Kapitän Clemens Fritz. An gleicher Stelle forderte Trainer Robin Dutt: „Es ist mehr als unsere Pflicht, eine unmittelbare Reaktion zu zeigen.“

Keine Geschenke. Hoffenheims Kevin Volland (l.) will den Bremern um Garcia alles abverlangen. Getty Images

Ausgerechnet jetzt kommen sorgenfreie und noch dazu schwer auszurechnende Hoffenheimer ins Weserstadion. Vorher sollten die Bremer einen Blick in die Bilanz werfen – und sich an ihr aufrichten. Denn sie spricht mit sechs Siegen klar für Werder, während die TSG erst einmal gegen die Hanseaten gewinnen konnte (vier Remis). Sollten die Badener erstmals in Bremen siegen und Augsburg gegen Berlin leer ausgehen, würde die Gisdol-Truppe Boden gutmachen und vom neunten auf den achten Tabellenplatz klettern. Gelbsperren sorgen für die Ausfälle von Hoffenheims Kapitän Andreas Beck und Werders Zlatko Junuzovic (Gelbsperre). Während bei der TSG wohl Johnson die Rechtsverteidiger-Rolle übernimmt, könnte Junuzovic durch den Tschechen Gebre Selassie ersetzt werden.

Hoffenheim favorisiert

Nächstes Tor-Spektaktel? Beim 4:4 im Hinspiel verwandelte Hoffenheims Salihovic zwei Elfmeter. Getty Images

Das Hinspiel am 30. November 2013 wird einer der Höhepunkte der laufenden Saison bleiben: Werder und 1899 lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, an dessen Ende ein 4:4 stand – ein Ergebnis, dass es bisher nicht noch einmal gab. Zudem fielen in keinem Spiel mehr Tore. Da keine andere Mannschaft in den ersten 15 Minuten öfter das Nachsehen hatte als Werder (elf Gegentore) und Hoffenheim (zehn), könnte auch eine Wette auf den Zeitpunkt des ersten Tores gewinnbringend sein. Der Umstand, dass Bremen zu Hause nur selten trifft – in den vergangenen neun Heimspielen nie mehr als einmal –, könnte ein Fingerzeig für eine Einzelwette auf die torhungrigen TSG (Schnitt von 2,20 pro Spiel) sein. Angesichts der jüngsten Vorstellungen siedeln die Buchmacher die Hoffenheimer Chancen entgegen der Statistik höher an, im Bereich von 2,40. Ein Remis liegt bei 3,50. Wenn Werder zu Hause gewinnt, wird der Einsatz mit einer Quote um 2,80 verrechnet.

Viele Tore erwartet – Over/Under tippen

Wenn Hoffenheim in Bremen antritt, dann rappelt’s in der Kiste. Fünfmal standen sich beide bisher im Weserstadion gegenüber, wobei insgesamt 20 Treffer fielen. Bei einem Schnitt von vier Toren und der anfälligen Defensivreihen beider Teams wäre sicher eine Over/Under-Wette (über 4,5) lohnenswert. Unibet bietet dafür eine interessante 3,60-Quote.

Fazit und Wettquoten zu Bremen – Hoffenheim am 19.04.2014

Die Dutt-Elf ist vor eigenem Publikum gefordert, nicht endgültig in den Abstiegsstrudel zu rutschen.  Da die Gastgeber durchaus in der Lage sind, einen starken Gegner unter Druck zu setzen – das 1:1 gegen Schalke zeigte dies –, ist ein Heimsieg absolut machbar. Doch zündet der drittbeste Sturm der Liga (63 Tore) in Bremen erneut ein Feuerwerk, kommt Werders Wackeldefensive (58 Gegentore) gehörig in Bedrängnis.

Aktuelle Wettquoten Werder Bremen – TSG 1899 Hoffenheim

Sieg Werder Bremen 2,80 @bet365
Unentschieden 3,60 @tipico
Sieg TSG 1899 Hoffenheim 2,30 @bwin

Wir tippen auf ein torreiches Unentschieden.  

[widget id=“rw_display_widget-2″]