FC Bayern – 1899 Hoffenheim

Wer in dieser Saison den FC Bayern München vor der Brust hat, dem zittern die Knie. Wer die „Über-Bayern“ als frisch gebackenen und noch dazu frühesten Meister in der Historie der Fußball-Bundesliga bespielen muss, der könnte sogar vor Angst schlottern. Dieses Schicksal ereilt am kommenden Samstag um 15.30 Uhr (live bei SKY) die TSG 1899 Hoffenheim, die zum Ausklang der englischen Woche in der Allianz-Arena antreten muss. Und was anderes als eine meisterwürdige Gala-Vorstellung werden die erfolgsgewöhnten Schützlinge von Trainer Pep Guardiola ihren Fans bieten wollen …

Thomas Müller will weiter treffen. Getty Images

Neben dem Fakt, dass die Bayern derzeit als unbesiegbar gelten, spricht vor allem eines gegen einen Hoffenheimer Erfolg: Seit dem Aufstieg im Jahr 2008 ist der TSG noch nie ein Sieg gegen die Münchner gelungen. Dreimal rochen die Kraichgauer an einem Dreier, erkämpften immerhin remis. In den übrigen acht Begegnungen mussten sie jeweils die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Allen voran im März 2012, als die Bayern bis zum Pausenpfiff bereits eine demoralisierende 5:0-Führung herausgeschossen hatten und nach 90 Minuten einen 7:1-Sieg davontrugen. Entsprechend dürftig fällt die Torbilanz der „99er“ gegen den Rekordmeister aus (7:25).

Offensiv-Spektakel erwartet

Was eine Aufbesserung dieser Bilanz betrifft, darüber machen sich die Hoffenheimer berechtigte Hoffnungen. Denn Offensivfeuerwerke sind in dieser Saison nicht allein den 79-Tore-Bayern vorbehalten, auch Hoffenheim weiß regelmäßig in der Abteilung Attacke zu bestechen und stellt noch vor Dortmund (59) den zweitbesten Angriff der Liga (60). Noch vor dem 3:1-Sieg gegen Hannover am vergangenen Mittwoch sendete die TSG ein Signal, dass sie gewillt ist, auch in Zukunft in Sachen Tore ganz vorne dabei zu sein: die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Robert Firmino, 13-facher Torschütze und neunmaliger Vorbereiter, der sich bis 2017 an den Klub gebunden hat. Verstärkung erhalten könnte die 1899-Offensive zudem durch Joselu, der zuletzt als Leihgabe bei Eintracht Frankfurt mit drei Treffern in vier Spielen für Furore sorgte und Begehrlichkeiten am Main geweckt hat.

Firmino und seine aktuellen Mannschaftskollegen fingen sich zuletzt nach Niederlagen gegen Schalke und Mainz wieder und schlugen zum Auftakt der englischen Woche Leverkusen, um dann auch gegen Hannover dreifach zu punkten – eine wichtige Trendwende für den Tabellenzehnten, dessen Vorsprung auf die Abstiegszone auf elf Zähler angewachsen ist. „Jetzt freuen wir uns auf das Duell mit den Bayern. Auch wenn wir wissen, dass es dort unglaublich schwer wird“, sagte Kapitän Andreas Beck auf der Homepage des Klubs.

Bringt Guardiola die B-Elf?

Überrollt der Meisterexpress um Franck Ribéry auch Hoffenheim? Getty Images

Für die Bayern geht es vor allem darum, im Spielrhythmus zu bleiben. Hoffenheim ist für die Guardiola-Elf ein lockerer Aufgalopp für die Aufgabe am kommenden Dienstagabend, wenn sie zum ersten Champions-League-Viertelfinale bei Manchester United antreten muss (20.45 Uhr, live bei SKY). Dafür wird Guardiola mit David Alaba, Jerome Boateng, Philipp Lahm, Arjen Robben, Bastian Schweinsteiger und Mario Mandzukic voraussichtlich gleich sechs seiner Stars eine Pause gönnen. Dass München dies in irgendeiner Weise schwächen könnte, nimmt wohl kaum jemand an.

 

 

Fazit & Wettquoten zu Bayern – Hoffenheim am 29.03.14

So bieten bet365 und tipico Quoten von 1,14 und 1,15 für einen Bayern-Sieg an, für ein Remis jeweils 8,00. Im Falle der ersten Münchner Saisonniederlage, gleichbedeutend mit einem Hoffenheimer Sieg, bietet bet365 15,0 an, tipico 18,0. Bei aller Torgefahr Hoffenheims – die aktuelle Dominanz des Münchner Meisters lässt nichts anderes realistisch erscheinen als einen souveränen Heimsieg.

Aktuelle Wettquoten FC Bayern vs. 1899 Hoffenheim

Sieg FC Bayern 1,[email protected]bet365
Unentschieden 8,50 @BetVictor
Sieg 1899 Hoffenheim  18,00 @tipico

Wir tippen auf einen Kantersieg des FC Bayern.

[widget id=“rw_display_widget-2″]