bet365 Wettsteuer

Steuern ja oder nein? – so läuft’s bei bet365

Seit Juli 2012 sind deutsche Sportwetten Kunden verpflichtet, eine Wettsteuer zu zahlen. Dies ist im Lotterie- und Rennwettengesetz festgelegt. Da davon beispielsweise auch britische Buchmacher betroffen sind, muss auch der Anbieter Bet365 für alle platzierten Wetten deutscher Sportwetten Fans eine Steuer i.H.v. fünf Prozent an den deutschen Staat zahlen. Natürlich sind deutsche Sportwetter im Vergleich zu Kunden aus anderen Nationen benachteiligt, allerdings geht es uns hier zunächst darum, wie Bet365 die Wettsteuer handhabt.

Die Wettsteuer wird bei Bet365 nur im Fall eines Gewinns berechnet. In diesem Fall werden fünf Prozent von der Bruttogewinnsumme abgezogen. Für verlorene Einsätze fällt keine Wettsteuer an. Alle Bedingungen können auch in den AGB nachgelesen werden, in welchen seit November 2012 die Wettsteuer aufgeführt ist.

Jetzt bei bet365 wetten 

Die Wettsteuerberechnung im Detail

Wir haben Bet365 bezüglich der Wettsteuer ausgiebig getestet. Hierbei haben wir feststellen können, dass der Buchmacher ebenso wie viele andere Anbieter am Markt die Steuer nur von gewonnen wetten abzieht. Von Juli bis November 2012 hat der britische Anbieter versucht, seine Kunden von der Wettsteuer zu befreien und die Belastung selbst zu tragen. Bei Betrachtung des mit durchschnittlich 94% vergleichsweise hohen Auszahlungsschlüssels ist es keine Überraschung, dass Bet365 diese Vorgehensweise nicht lange durchgezogen hat. Zwangsläufig würde der Anbieter große wirtschaftliche Verluste machen.

Praktisches Beispiel zur bet365 Wettsteuer

  • Gewonnenes Ticket:

Bei einem Einsatz von 100 EUR zu einer Wettquote von 2,50 beträgt der Bruttogewinn 250 EUR. Die fünfprozentige Wettsteuer (12,50 EUR) wird davon abgezogen, bevor der Betrag auf dem Benutzerkonto gutgeschrieben wird. Auf dem Spielerkonto landet letztendlich eine Gutschrift i.H.v. 237,50 EUR. Wer sich jetzt beschwert, dass die Wettsteuer bei der Platzierung der Wette nur bei fünf Euro gelegen hat und zu viel abgezogen wurde, ist im unrecht. Zieht man vom 100 EUR Einsatz die 5 EUR Wettsteuer ab, bleiben 95 EUR übrig. 95 EUR x Wettquote 2,5 = 237,50 EUR Gewinn. Für deutsche Sportwettenfans bleibt der Gewinn nach Abzug der Wettsteuer also gleich.

  • Verlorenes Ticket:

Bei einem Einsatz von 100 EUR zu einer Wettquote von 2,50 liegt der mögliche Bruttogewinn bei 250 EUR. Bei einem falschen Tipp ist der Einsatz verloren, jedoch wird keine zusätzliche Wettsteuer erhoben. In diesem Fall leitet Bet365 die fünf Euro selbst an den deutschen Fiskus weiter.

Generell ist der Wettanbieter also dazu verpflichtet, sowohl auf gewonnene als auch auf verlorene Tickets eine Steuer in Höhe von fünf Prozent zu zahlen. Diese von Bet365 gewählte „Mischkalkulation“ ist für deutsche Kunden in jedem Fall profitabel. Einen kleinen Teil vom gewonnenen Ertrag abzugeben, ist für Kunden in der Regel kein Problem.

Die Wettsteuer beim Spielen mit Bonusgeldern

Jetzt bei bet365 wetten